Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal 2015: Werder Bremen blamiert sich bei Arminia Bielefeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Wolfsburg und Gladbach weiter  

Bielefeld kegelt Werder raus - FC Bayern glanzlos

05.03.2015, 14:26 Uhr | dpa, t-online.de

DFB-Pokal 2015: Werder Bremen blamiert sich bei Arminia Bielefeld. Bremens Davie Selke, Fin Bartels und Franco di Santo (v.li.n.re.) stehen enttäuscht am Mittelpunkt. (Quelle: dpa)

Bremens Davie Selke, Fin Bartels und Franco di Santo (v.li.n.re.) stehen enttäuscht am Mittelpunkt. (Quelle: dpa)

Sensation im Achtelfinale des DFB-Pokals: Werder Bremen unterlag bei Drittliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld 1:3 (0:1). Die anderen Favoriten hielten sich schadlos: Der FC Bayern München gewann glanzlos 2:0 (1:0) gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig. Borussia Mönchengladbach tat sich bei Regionalligist Kickers Offenbach eine Halbzeit lang schwer, siegte aber noch 2:0 (0:0). Der VfL Wolfsburg setzte sich souverän mit 2:0 (1:0) beim Zweitligisten RB Leipzig durch.

Michael Junglas (32., 84.) und Sebastian Schuppan (57.) trafen auf der Bielefelder Alm für den Außenseiter. Werder gelang durch Clemens Fritz nur der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (76.). Fritz sah kurz vor dem Ende Gelb-Rot.

Werder begann gut und hatte erste Chancen. Doch die Gastgeber kamen immer besser in die Partie und provozierten auf dem miserablen Rasen Fehler im Spiel des Favoriten. Werder durfte nach Fritz' Treffer noch einmal hoffen, der von Junglas erfolgreich abgeschlossene Konter zum 3:1 war dann die endgültige Entscheidung. Bielefeld ist im Viertelfinale der einzige Nicht-Bundesligist.

Alaba bricht den Bann

Die Bayern dominierten erwartungsgemäß von der ersten Minute an gegen Braunschweig. Bis zum ersten Tor dauerte es aber fast eine Halbzeit: David Alaba verwertete einen Freistoß direkt (45.). In der 57. Minute erhöhte Mario Götze. Danach spielte der Titelverteidiger die Partie in Ruhe runter. FCB-Torwart Manuel Neuer war das gesamte Spiel über beschäftigungslos.

Offenbach zeigte vor allem in der ersten Hälfte eine kämpferisch bärenstarke Vorstellung, kam aber kaum zu Chancen. Markus Müller verursachte danach völlig unnötig einen Handelfmeter, den Gladbachs Max Kruse verwertete (52.). Für die endgültige Entscheidung sorgte Patrick Herrmann mit einem Schuss aus spitzem Winkel (83.).

Caligiuri und Klose treffen

Nichts anbrennen ließ der VfL Wolfsburg beim gut mithaltenden Zweitligisten RB Leipzig. Die Gäste gewannen glanzlos, aber souverän 2:0 (1:0). Daniel Caligiuri (21.) und Timm Klose (57.) waren für die nun seit 15 Pflichtspielen ungeschlagenen Wölfe erfolgreich.

Tags zuvor hatten sich ausschließlich Bundesligisten durchgesetzt: Borussia Dortmund (2:0 bei Dynamo Dresden), Bayer Leverkusen (2:0 n.V. gegen den 1. FC Kaiserslautern), 1899 Hoffenheim (2:0 beim VfR Aalen) und im einzigen Erstliga-Duell der SC Freiburg gegen den 1. FC Köln (2:1) .

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal