Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: Titelverteidiger FC Bayern trifft auf Leverkusen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Titelverteidiger Bayern trifft im Pokal auf Leverkusen

09.03.2015, 12:16 Uhr | dpa

DFB-Pokal: Titelverteidiger FC Bayern trifft auf Leverkusen. Titelverteidiger Bayern München trifft im DFB-Pokal Viertelfinale auf Bayer 04 Leverkusen.

Titelverteidiger Bayern München trifft im DFB-Pokal Viertelfinale auf Bayer 04 Leverkusen. Foto: Soeren Stache. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Im Viertelfinale des DFB-Pokals bekommt es Titelverteidiger FC Bayern München in einem schweren Auswärtsspiel mit Bayer Leverkusen zu tun.

Vizemeister Borussia Dortmund darf in der Runde der letzten acht Teams dagegen vor eigener Kulisse ran, als Gegner ist 1899 Hoffenheim zu Gast. Das ergab die Auslosung durch die ehemalige Fußball-Nationalspielerin Nia Künzer in der ARD-"Sportschau". Außerdem trifft der VfL Wolfsburg zu Hause auf den SC Freiburg. Borussia Mönchengladbach bekommt es mit dem einzigen verbliebenen unterklassigen Team zu tun und reist zu Drittliga-Spitzenreiter Arminia Bielefeld.

Die Viertelfinal-Begegnungen finden am 7./8. April statt. Das Halbfinale ist für den 28./29. April terminiert. Das 72. Pokal-Finale steigt am 30. Mai in Berlin.

Die Bayern und Bayer sind in der Bundesliga mit 71 Duellen alte Bekannte, in der Pokal-Geschichte trafen die beiden Vereine bislang viermal aufeinander. Zuletzt verlor der Rekord-Pokalsieger aus München 2009 mit 2:4 im Viertelfinale. Die anderen Male kamen die Bayern weiter. "Die anderen Sechs sind wahrscheinlich happy, dass wir gegen die Bayern spielen", sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler.

Borussia Dortmund traf in der Pokal-Historie einmal auf Hoffenheim: Am 26. Februar 2008 gewann der BVB auf dem Weg ins Finale mit 3:1 gegen den damaligen Zweitligisten. Für den Liga-Zehnten aus Dortmund ist der DFB-Pokal "vielleicht die leichteste Möglichkeit, noch in einen internationalen Wettbewerb einzuziehen", sagte Borusse Sebastian Kehl. Der Pokalsieger qualifiziert sich direkt für die Hauptrunde der UEFA Europa League. Auch der unterlegene Finalist hat Chancen auf einen internationalen Wettbewerb.

Hoffenheim-Manager Alexander Rosen haderte mit der Auswärtsreise: "Natürlich hätten wir uns lieber ein Heimspiel gewünscht, aber im Pokal-Viertelfinale vor 80.000 und Flutlicht im Signal-Iduna-Park anzutreten, ist eine großartige Herausforderung", zitierte ihn der Club auf Twitter.

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking warnte mit Blick auf die Partie gegen den Tabellenvorletzten: "Ich bin zufrieden, dass wir jetzt mal ein Heimspiel haben. (...) Die Freiburger werden uns das Leben schon richtig schwer machen."

Für das Viertelfinale dürfen die Clubs eine Millionen-Einnahme fest einplanen. Der Pokalsieger streicht insgesamt rund acht Millionen Euro allein aus der TV-Vermarktung ein. Dazu kommen Gelder aus dem Ticketverkauf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal