Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

Borussia Dortmund besiegt Bayern München im Elfmeterschießen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Dortmund beendet im Elfmeterkrimi Bayerns Triple-Jagd

29.04.2015, 07:24 Uhr | dpa

Borussia Dortmund besiegt Bayern München im Elfmeterschießen. Jürgen Klopp beendet seine BVB-Amtszeit erst mit dem Finale in Berlin.

Jürgen Klopp beendet seine BVB-Amtszeit erst mit dem Finale in Berlin. Foto: Peter Kneffel. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Borussia Dortmund hat die Triple-Pläne des FC Bayern durchkreuzt und Trainer Jürgen Klopp die Chance auf den Pokalsieg zum Abschied erhalten. In einem eigentlich schon verlorenen Halbfinale feierte der BVB einen 2:0-Sieg im Elfmeterschießen.

Die Münchner Philipp Lahm, Xabi Alonso, Mario Götze und Manuel Neuer verschossen allesamt.

Pierre-Emerick Aubameyang hatte die Gäste vor 75 000 Zuschauern zuvor mit seinem 1:1 in der 75. Minute in die Verlängerung gerettet, nachdem der frühere Dortmunder Robert Lewandowski (29.) den lange klar überlegenen Cupverteidiger in Führung gebracht hatte.

Zwei Tage nach dem Gewinn des 25. Meistertitels und eine Woche vor dem Champions-League-Halbfinale in Barcelona ist damit der angepeilte Dreifach-Triumph für Pep Guardiolas Team passé. Dennoch sagte der Trainer: "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, ich bin sehr zufrieden und ich gratuliere Dortmund." Dagegen wetterte Thomas Müller: "Wir haben nicht wirklich was falsch gemacht, aber gehen als Verlierer vom Platz. Das kotzt mich an." Zu allem Überfluss zog sich der gerade erst genesene Arjen Robben kurz nach seiner Einwechslung wohl einen Muskelfaserriss in der Wade zu und droht für die Spiele gegen Barça auszufallen.

"Das war ein Höllenspiel heute", befand BVB-Coach Klopp. Die Dortmunder erreichten zum insgesamt siebten Mal das Pokal-Endspiel und peilt am 30. Mai in Berlin seinen vierten Cupsieg an. Gegner dort ist der Gewinner der Partie zwischen Drittligist Arminia Bielefeld und dem favorisierten VfL Wolfsburg, die am Mittwochabend ausgetragen wird. Fehlen wird der Borussia dann Mittelfeldspieler Kevin Kampl, der in der 108. Minute Gelb-Rot sah.

Auf "Krawall gebürstet" wollte Coach Klopp mit dem BVB den alten Rivalen FC Bayern ärgern, der scheidende Trainer hatte deshalb auch den von den Münchner Bossen angebotenen Blumenstrauß abgelehnt. Zwar wählte Klopp eine mutige Aufstellung mit den Startelf- Rückkehrern Marco Reus und Ilkay Gündogan, doch die Hausherren kontrollierten zunächst die Partie. Der Titelverteidiger war präsenter, entschlossener in den Zweikämpfen und sicherer im Spielaufbau.

Und dann wurde die Borussia auch noch mit ihren eigenen Mitteln übertölpelt. Shinji Kagawas ungenaues Zuspiel beim Konter erahnte Medhi Benatia, der lange Pass des Verteidigers fand die BVB-Defensive entblößt. Lewandowski startete durch, hob den Ball zunächst über Gäste-Torwart Mitch Langerak an den Pfosten, ehe er frech aus spitzem Winkel den Nachschuss zum 1:0 versenkte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hätten die Bayern schon alles klar machen können. Zweimal rettete Langerak die Dortmunder mit tollen Paraden gegen Thomas Müller (48.) und Thiago (57.). In der 55. Minute traf Lewandowski die Latte, ehe Referee Peter Gagelmann beim Nachsetzen von Müller ein Handspiel von Marcel Schmelzer übersah.

Die Strafe für die Münchner Nachlässigkeiten vor dem Tor folgte völlig unverhofft. Als die Bayern-Abwehr einmal schlecht sortiert war, fand der eingewechselte Henrich Mchitarjan den am hinteren Pfosten lauernden Aubameyang. Dessen Direktabnahme konnte der zuvor gar nicht geprüfte Manuel Neuer erst hinter der Torlinie abwehren.

Plötzlich kippte das Spiel. Bei Schüssen von Mchitarjan und des nun aufdrehenden Reus musste Neuer in höchster Not retten. Die in den vergangenen Wochen personell dezimierten Münchner schienen nun platt. Und dann humpelte auch noch der in der 69. Minute unter großem Jubel eingewechselte Robben, der sich fünf Wochen nach seinem Bauchmuskelriss zurückmeldete, angeschlagen wieder vom Feld (84.).

Mit Mühe wankten die Bayern in die Verlängerung. Guardiola versuchte, sein Team wieder aufzurichten. Bastian Schweinsteiger hatte per Kopf zwei dicke Chancen zum Siegtor (102./114.), bei Langeraks Einsatz gegen Lewandowski hätte es erneut Strafstoß geben müssen (116.). Aber auch Kampls Platzverweis nach wiederholtem Foulspiel half den Münchnern nicht mehr, im Elfmeterschießen triumphierte die Borussia.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal