Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal 1. Runde: Mainz 05 nimmt Hürde Energie Cottbus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Pokal 1. Runde  

Mainz mit Sieg-Premiere in Cottbus weiter

10.08.2015, 09:52 Uhr | dpa

DFB-Pokal 1. Runde: Mainz 05 nimmt Hürde Energie Cottbus. Der Mainzer Jairo Samperio überwindet den Cottbuser Torwart Daniel Lück beim 2:0.

Der Mainzer Jairo Samperio überwindet den Cottbuser Torwart Daniel Lück beim 2:0. Foto: Bernd Settnik. (Quelle: dpa)

Cottbus (dpa) - Mit dem Premieren-Sieg im Cottbuser Stadion der Freundschaft hat der 1. FSV Mainz 05 die Hoffnungen von Außenseiter FC Energie auf einen weiteren Pokal-Streich zerstört.

Der Bundesligist kam in der 1. Runde des DFB-Pokals zu einem ungefährdeten 3:0 (2:0)-Sieg beim Drittliga-Spitzenreiter. Neuzugang Fabian Frei (30.) und Jairo Samperio (33.) ließen mit ihren Toren innerhalb von drei Minuten den Traum der Cottbuser auf eine ähnlich furiose Pokalsaison wie 1996/97 (Finale) und 2010/11 (Halbfinale) platzen. Christian Clemens (62.) machte alles klar.

Wie von Trainer Martin Schmidt angekündigt, nahmen die Mainzer die Cottbuser "genauso ernst wie unsere Gegner in der Bundesliga" und dürfen verdient die 268 000 Euro für die 2. Pokal-Runde einstreichen. In der 1. und 2. Liga hatte Mainz zuvor nie in Cottbus gewonnen.

Der gebürtige Mainzer Stefan Krämer hatte dem Lausitzer Club zwar eine aggressive und mutige Taktik verordnet. "Für mich ist dieses Spiel schon etwas Besonderes. In Mainz bin ich geboren und habe dort 18 Jahre lang gelebt", sagte der Energie-Coach. Der Tabellenführer der 3. Liga setzte über die Außenspieler Fabio Kaufmann und Sven Michel die ersten Offensiv-Akzente. Schon nach drei Minuten stand Michel frei, traf aber den Ball nicht. Allerdings waren die Cottbuser in der Defensive gegen die schnellen Mainzer danach oft überfordert.

Der Favorit und Erstligist, der im Vorjahr in der 1. Runde noch an Drittligist Chemnitzer FC gescheitert war, übernahm vor 11 123 Fans die Spielkontrolle und kreierte gegen die kampfstarken Hausherren mit Tempo immer wieder Tormöglichkeiten. Der agile Mittelfeld-Organisator Yunus Malli scheiterte nach einer schönen Aktion zunächst am Cottbuser Torwart Daniel Lück (5.). Besser machte es Neuzugang Frei, der aus zwölf Metern zur Führung einschoss.

Den von Krämer erhofften "Mini-Vorteil", dass "Mainz noch nicht ganz im Spielmodus ist", konnte Ex-Bundesligist Energie nicht ausspielen. Mit dem zweiten Mainzer Treffer durch Jairo, der einen Konter gegen naive Cottbuser abschloss, war die Partie für die Gäste gelaufen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal