Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal: VfL Osnabrück gegen RB Leipzig abgebrochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wurfgeschoss verletzt Schiedsrichter  

Skandalpartie in Osnabrück abgebrochen

10.08.2015, 21:02 Uhr

DFB-Pokal: VfL Osnabrück gegen RB Leipzig abgebrochen. Schiedsrichter Martin Petersen hält sich mit der rechten Hand am Kopf und verlässt mit seinen Assistenten das Spielfeld. (Quelle: imago/osnapix)

Schiedsrichter Martin Petersen hält sich mit der rechten Hand am Kopf und verlässt mit seinen Assistenten das Spielfeld. (Quelle: osnapix/imago)

Skandal in Osnabrück: Das DFB-Pokalspiel der ersten Runde zwischen dem Drittligisten VfL Osnabrück und Zweitligist RB Leipzig ist nach einer Verletzung von Schiedsrichter Martin Petersen in der 71. Minute abgebrochen worden.

Der Unparteiische aus Stuttgart war von einem Feuerzeug am Kopf getroffen worden und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Zum Zeitpunkt des Abbruchs stand es nach einem Treffer von Halil Savran nach 23 Sekunden 1:0 für Osnabrück.

Leipzig hofft auf Sieg am Grünen Tisch

Osnabrücks Präsident Hermann Queckenstedt ergriff nach dem Abbruch das Mikrofon und sprach von einer "bitteren Stunde". Er entschuldige sich im Namen des Klubs bei Schiedsrichter Petersen und forderte die Fans auf, "das Stadion in Ruhe zu verlassen".

Wie schwer Petersen verletzt wurde und ob der Wurf ihm oder dem neben ihm stehenden Leipziger Davie Selke galt, war zunächst unklar. Das rote Feuerzeug wurde allerdings aus dem VfL-Fanblock geworfen. Zuvor war es zu einem Wortgefecht zwischen Acht-Millionen-Mann Selke und dem Osnabrücker Ersatzspieler Michael Hohnstedt gekommen, der sich hinter dem Tor der Gastgeber aufwärmte. Schiedsrichter Petersen wollte die Situation schlichten und wurde am Kopf getroffen.

Wer wird Meister? 
Das Voting zur Bundesliga-Saison 2015/2016

Wer steigt ab? Wer sorgt für eine Überraschung? Machen Sie mit und stimmen Sie ab! zum Voting

"Der Kontrollausschuss hat die Ermittlungen bereits aufgenommen. Über die Spielwertung wird dann das DFB-Sportgericht entscheiden. Daneben geht es um die sportrechtliche Sanktion gegen den Verein, dem der Vorfall zuzurechnen ist", erklärte DFB-Mediendirektor Ralf Köttker.

Präzedenzfall vor neun Jahren gibt Leipzig Hoffnung

Die mitgereisten Leipziger Fans, die während des Spiels nicht viel Freude am schwachen Auftritt ihrer Mannschaft hatten, zeigten sich nach dem Abbruch bereits siegessicher. Sie feierten trotz des 0:1-Zwischenstandes in ihrer Kurve und skandierten lautstark "Sieg". Betretene Gesichter gab es derweil bei den Osnabrückern Spielern und beim VfL-Anhang.

Vor neun Jahren war nach einem ähnlichen Vorfall das Zweitrundenspiel zwischen den Stuttgarter Kickers und Hertha BSC abgebrochen worden. Beim Stand von 2:0 für den Berliner Bundesligisten war einer der beiden Schiedsrichter-Assistenten in der 81. Minute von einem gefüllten Hartplastikbecher am Nacken getroffen worden. Die Partie vom 25. Oktober 2006 wurde zugunsten von Hertha BSC gewertet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal