Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > DFB-Pokal >

DFB-Pokal Achtelfinale: Nur ein Spiel war ausverkauft

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nur ein Spiel ausverkauft  

DFB-Pokal: Tausende freie Plätze im Achtelfinale

17.12.2015, 14:29 Uhr | t-online.de

DFB-Pokal Achtelfinale: Nur ein Spiel war ausverkauft. Georg Niedermeier jubelt vor einer leeren Tribüne.  (Quelle: imago/Eibner)

Georg Niedermeier jubelt vor einer leeren Tribüne. (Quelle: Eibner/imago)

Halbleere Tribünen in Stuttgart, ein freier Oberrang bei den Löwen und selbst für das Spiel des FC Bayern München hätte man noch Karten bekommen: Das Achtelfinale des DFB-Pokals war nicht gerade ein Publikumsmagnet. 

Nur eine der acht Partien war restlos ausverkauft: für das 3:1 von Bayer Leverkusen in Unterhaching gab es keine Tickets mehr.

Eine fast volle Hütte gab es bei Gladbach gegen Werder, Augsburg gegen den BVB und der Partie in Aue (0:2 gegen Heidenheim).

Resttickets für ein Bayern-Spiel

Trostlos war die Atmosphäre in Stuttgart. Den VfB-Sieg gegen Braunschweig wollten nur rund 22.000 Zuschauer sehen. Eine Tribüne blieb komplett leer, auch sonst klafften in der 60.000-Arena große Lücken. 

Diese gab es auch beim Spiel zwischen 1860 München und dem VfL Bochum, den Oberrang brauchen die Löwen - wie auch in der Liga - eigentlich nicht.

Doch auch tags zuvor gab es noch Karten für die Allianz Arena, bei einem Spiel des FC Bayern München. Rund 2000 Fans hätten bei der Partie gegen Darmstadt 98 noch ins Stadion gepasst, der Klub hatte mittags noch per Twitter auf die Restplätze hingewiesen. Das letzte nicht ausverkaufte Bayern-Spiel gab es 2013 gegen Hannover 96, damals ebenfalls im DFB-Pokal.

Zwei Gründe für die freien Plätze

Zwei Dinge dürften verantwortlichen für den vergleichsweise geringen Andrang sein. Der Termin des Achtelfinals ist Mitte Dezember nicht gerade fan-freundlich, zumal die Spiele unter der Woche stattfinden.

Dazu kamen mit den Spielen der München und FC Augsburg gegen Dortmund gleich zwei Partien im Free-TV. Ansonsten wären wohl auch bei den Schwaben die wenigen letzten Karten vergriffen gewesen. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal