Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

UEFA-Präsident Platini droht Ribéry mit Sperre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nationalmannschafts-Rücktritt  

UEFA-Präsident Platini droht Ribéry mit Sperre

07.09.2014, 11:20 Uhr | sid, t-online.de

UEFA-Präsident Platini droht Ribéry mit Sperre. Michel Platini verwundert mit seinen Äußerungen zu Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Michel Platini verwundert mit seinen Äußerungen zu Franck Ribéry. (Quelle: dpa)

Abstruse Idee von Michel Platini: Der UEFA-Präsident hat erneut kein Verständnis für den Nationalmannschafts-Rücktritt von Bayern-Star Franck Ribéry gezeigt und seinem französischen Landsmann sogar mit einer möglichen Sperre gedroht.

"Wenn Trainer Didier Deschamps ihn einlädt, muss er zur Nationalmannschaft kommen. Das ist in den FIFA-Statuten festgelegt. Wenn er nicht kommt, wird er für drei Spiele mit Bayern München gesperrt", sagte Platini der "Bild am Sonntag".

In den FIFA-Statuten heißt es in Artikel 3, Anhang 1 auf Seite 33: "Jeder Spieler, der bei einem Verein registriert ist, ist grundsätzlich verpflichtet, einem Aufgebot für eine Auswahlmannschaft des Verbands des Landes Folge zu leisten, dessen Staatsangehörigkeit er besitzt." Die Regelungen zielen aber in erster Linie auf die generelle Abstellungspflicht der Vereine ab.

UMFRAGE
Michel Platini sagt, es ist die Entscheidung der Trainer, ob ein Spieler zur Nationalmannschaft kommt. Hat der UEFA-Präsident recht?

Streng genommen müsste Ribéry laut Regelwerk tatsächlich einer Einladung für die Nationalmannschaft nachkommen. Unabhängig der Verpflichtungen laut Reglement dürfte ein Nationaltrainer aber nur wenig Freude an einem unwillige Spieler haben. Dies würde dann auch einen Präzedenzfall bedeuten - bisher ist noch kein Spieler nach einem Rücktritt gezwungen worden, weiter für sein Land aufzulaufen.

"Ribéry kann nicht einfach selbst entscheiden"

Der 59-jährige Platini spricht Akteuren wie Ribéry und Co. sogar Entscheidungsfreiheit darüber ab, ob sie spielen oder nicht. "Es ist nicht die Entscheidung der Spieler, ob sie zur Nationalmannschaft kommen. Das ist die Entscheidung der Trainer. Ribéry kann nicht einfach selbst entscheiden, ob er für Frankreich spielt oder nicht."

Parallelen zur Demission von Philipp Lahm, der nach dem WM-Titel aus der deutschen Nationalmannschaft zurückgetreten war, sieht Platini indes nicht. "Wenn es zwischen Lahm und Joachim Löw die Absprache gibt, dass der Bundestrainer ihn nicht mehr nominiert, ist das eine Sache. Aber grundsätzlich ist es nicht die Entscheidung von Lahm, sondern von Löw."

"Da muss er doch spielen wollen"

Der frühere Weltklassefußballer kann die Entscheidung Ribérys, nicht mehr für die Equipe tricolore auflaufen zu wollen, auch mit etwas Abstand absolut nicht nachvollziehen: "Er ist Franzose, die EM findet 2016 in Frankreich statt, nicht in Polen. Da muss er doch spielen wollen."

Ribéry hatte seine Nationalmannschafts-Karriere Mitte August nach 81 Länderspielen für beendet erklärt. "Ich möchte mich mehr meiner Familie widmen, mich ganz auf die Aufgaben beim FC Bayern konzentrieren und auch den vielen tollen jungen Spielern in der Nationalmannschaft den Platz überlassen", hatte der FCB-Profi seine Entscheidung begründet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal