Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Mesut Özil fehlt der deutschen Nationalmannschaft mehrere Wochen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Star verletzt  

Hiobsbotschaft: Mesut Özil fällt mehrere Wochen aus

08.10.2014, 16:04 Uhr | dpa, t-online.de

Mesut Özil fehlt der deutschen Nationalmannschaft mehrere Wochen. Mesut Özil fällt mit einer Knieverletzung wochenlang aus. (Quelle: imago/Laci Perenyi)

Mesut Özil fällt mit einer Knieverletzung wochenlang aus. (Quelle: Laci Perenyi/imago)

Hiobsbotschaft für die deutsche Nationalmannschaft: Mesut Özil hat sich schwer am Knie verletzt und wird voraussichtlich zehn bis zwölf Wochen ausfallen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte, erlitt der Offensivstar des FC Arsenal eine Teilabriss des Außenbands im linken Kniegelenk. Dies habe eine Kernspinuntersuchung bei Teamarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München ergeben.

Der Weltmeister fehlt damit nicht nur für die kommende Qualifikationspartie für die EM 2016 in Polen (Samstag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker), sondern wird auch für die restlichen Länderspiele in diesem Jahr ausfallen.

Der 25-jährige England-Legionär klagte bereits bei seiner Ankunft am Treffpunkt der Nationalelf in Frankfurt am Main über Schmerzen im linken Knie. Die Behandlung soll DFB-Angaben zufolge konservativ erfolgen, mit sechswöchiger Ruhigstellung des Kniegelenks.

Auch Schürrle angeschlagen

Für die anstehenden Quali-Spiele in Warschau und gegen Irland in Gelsenkirchen (Dienstag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) bangt Bundestrainer Joachim Löw außerdem um den Einsatz eines weiteren Weltmeisters und London-Legionärs: Chelsea-Profi Andre Schürrle absolvierte lediglich eine individuelle Einheit im Mannschaftshotel. Die DFB-Verantwortlichen hoffen aber, dass der Offensivmann bis zum Abflug nach Polen wieder einsatzbereit ist.

"Bei Andre Schürrle sieht es eigentlich ganz gut aus", sagte Teammanager Oliver Bierhoff und kündigte an, dass Schürrle wohl am Donnerstag bei der dritten von vier Einheiten vor dem Polen-Spiel wieder mittrainieren kann. Eine Nachnominierung wird es deshalb wohl nicht geben. "Jogi ist kein Trainer, der gerne nachnominiert", sagte Bierhoff. Außerdem sei jede Position im Kader "doppelt besetzt".

Entwarnung bei Draxler

Löw hatte am Mittwoch nur noch 14 fitte Feldspieler und drei Torhüter im Training. Gerade im Mittelfeld muss der Bundestrainer nun angesichts des Özil-Ausfalls wohl improvisieren. Verletzt fehlen beim Doppelspieltag außerdem die Weltmeister Bastian Schweinsteiger und Sami Khedira sowie Marco Reus und Mario Gomez.

Entwarnung gab es indes bei Julian Draxler. Der Schalker hat sich von seinem grippalen Infekt erholt und ist noch am Mittwochabend zur Mannschaft gestoßen. "Ich fühle mich besser", sagte Draxler: "Die zwei Tage Pause haben mir gut getan."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal