Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Johan Cruyff urteilt über Oranje-Auswahl: "Das tut den Augen weh"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball-Legende schlägt Alarm  

Cruyff: "Dieser Fußball tut den Augen weh"

31.03.2015, 09:42 Uhr | t-online.de, dpa

Johan Cruyff urteilt über Oranje-Auswahl: "Das tut den Augen weh". Johan Cruyff sieht den Fußball der niederländischen Auswahl mit Grausen. (Quelle: dpa)

Johan Cruyff sieht den Fußball der niederländischen Auswahl mit Grausen. (Quelle: dpa)

Holland in Not: Der WM-Dritte Niederlande steht in der EM-Qualifikation mit dem Rücken zur Wand. Nach dem enttäuschenden 1:1 im Qualifikationsspiel gegen die Türkei liegt die Elf von Trainer Guus Hiddink in der Qualifikationsgruppe A mit nur sieben Punkten auf Rang drei, das Spitzenduo Tschechien (13 Punkte) und Island (12) scheint bei noch fünf verbleibenden Spielen schon fast außer Reichweite. Als Dritte hätten die Niederlande nur noch die Chance, sich über die Playoffs für das kontinentale Turnier zu qualifizieren.

Johan Cruyff hat nun ein vernichtendes Urteil über die Oranje-Auswahl gefällt. "Dieser Fußball tut den Augen weh", schrieb der frühere Weltstar in seiner Kolumne in der Zeitung "De Telegraaf".

"Wann läuten endlich die Alarmglocken?"

Das Remis gegen die Türkei sei ein weiterer Beweis für den Niedergang des niederländischen Fußballs, so der 67-Jährige weiter. "Wir spielen nirgends mehr eine Rolle, und ich frage mich, wann endlich die Alarmglocken läuten?"

"Es muss sich etwas ändern"

Cruyff verwies auch auf die schlechten Leistungen niederländischer Klubs auf europäischer Ebene. Die Ursache sieht der ehemalige Nationalspieler und Coach des FC Barcelona in der Ausbildung und bei den Trainern. "Jedenfalls muss etwas ganz schnell verändert werden."

Gegen die Türkei rettete Klaas-Jan Huntelaar erst in der Nachspielzeit zumindest einen Zähler. Bondscoach Hiddink hatte anschließend einen Rücktritt ausgeschlossen. "Die Abmachungen gelten. Alles andere sind Gerüchte, von denen ich gerne die Quellen wissen würde", sagte Hiddink.

Neben Cruyff hatten auch andere Kommentatoren und Zeitungen wegen des "beschämenden Spiels" gegen die Türkei gewütet und vor dem totalen Niedergang in Europa gewarnt. Für Hiddink wird die Luft dünn. Im Freundschaftsspiel gegen Spanien (heute um 20.45 Uhr) braucht er neben einem guten Resultat auch eine ordentliche Leistung seiner Mannschaft, sonst könnte er seinen Job bald los sein.

Zwei Schlüsselspieler fehlen

Noch bei der WM hatten die Niederlande ein glorreiches 5:1 gegen Spanien geschafft. Allerdings hieß der Oranje-Trainer damals Louis van Gaal und Stars wie Arjen Robben oder Robin van Persie waren mit von der Partie. Zwei Schlüsselspieler, die Hiddink nun aufgrund von Verletzungen nicht zur Verfügung stehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017