Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM Quali 2016: Ilkay Gündogan DFB-Elf "in der Bringschuld"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM-Quali gegen Polen und Schottland  

Ilkay Gündogan: "Wir sind in der Bringschuld"

03.09.2015, 09:01 Uhr | t-online.de

EM Quali 2016: Ilkay Gündogan DFB-Elf "in der Bringschuld". Wochen der Wahrheit: Ilkay Gündogan (li.) schuftet mit Nationalmannschaftskollege Thomas Müller im Training. (Quelle: imago/Eibner)

Wochen der Wahrheit: Ilkay Gündogan (li.) schuftet mit Nationalmannschaftskollege Thomas Müller im Training. (Quelle: Eibner/imago)

Für Nationalspieler Ilkay Gündogan und die deutsche Nationalmannschaft wird es in den beiden anstehenden Qualifikationsspielen zur EM 2016 gegen Polen (Freitag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) und Schottland ernst. "Wir sind jetzt in der Bringschuld und müssen das nachholen, was wir in den Hinspielen versäumt haben", sagte Gündogan im Interview mit dem "kicker".

Sechs Punkte aus den beiden richtungsweisenden Partien hat der Profi von Borussia Dortmund dabei fest eingeplant: "Das sollte unser Anspruch sein als Weltmeister."

Der 24-Jährige schätzt die polnische Nationalmannschaft, die einen Punkt mehr hat, als sehr starken Gegner im Duell um die Tabellenführung in Gruppe D ein. Dennoch sollte es laut Gündogan "keinen anderen Sieger als Deutschland" geben.

Gündogan: "Ich habe noch enorm viel Potenzial"

Seit seiner schweren Verletzung vor zwei Jahren arbeitet Gündogan auch in der Nationalelf hart daran, seinen Stammplatz zurückzuerobern. "Vor zwei, drei Jahren lief es für mich in der Nationalmannschaft richtig gut. Und ich glaube, dass in mir noch enorm viel Potenzial steckt, um dort wieder anzuknüpfen und vielleicht sogar noch einen draufzusetzen", betonte er.

Gegenwind hatte es wegen des zuvor geplanten Wechseltheaters beim BVB vor allem von den eigenen Fans gegeben. Doch der elfmalige Nationalspieler brachte seine Kritiker durch starke Auftritte in der Bundesliga und in der Europa-League-Qualifikation zum Schweigen.

"Ich habe in den letzten Monaten hart daran gearbeitet, dass ich körperlich wieder stabiler werde und nun in der Verfassung bin, in der ich mal war", beteuerte Gündogan.

Große Unterstützung von Tuchel

Vor allem sein neuer Vereinstrainer Thomas Tuchel habe ihn beim Fitwerden enorm unterstützt. "Gut vier Kilo sind runter", gestand Gündogan.

"Noch eine Rechnung offen" 
Müller: Polen ist mehr als nur Lewandowski

Die beiden Weltmeister sehen sich für das wichtige Spiel gerüstet. Video

"Ich habe ein paar Sachen umgestellt. Und der Coach hat diesbezüglich einiges eingebracht, das er für wichtig hält. Da konnte ich mir wiederum etwas abschauen und auf meinen Alltag übertragen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal