Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM-Quali 2016: "Müller ist Stachel im Fleisch jedes Gegners"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pressestimmen aus Schottland  

"Müller ist ein Stachel im Fleisch jedes Gegners"

08.09.2015, 14:03 Uhr | sid

EM-Quali 2016: "Müller ist Stachel im Fleisch jedes Gegners". Thomas Müller (Mitte) bejubelt einen Treffer. (Quelle: imago/Schüler)

Thomas Müller (Mitte) bejubelt einen Treffer. (Quelle: Schüler/imago)

Reichlich Lob für die DFB-Elf, aber auch sehr viel Stolz über die Leistung des eigenen Teams: Schottlands Presse hat am Tag nach der knappen Niederlage (2:3) gegen die DFB-Elf beide Mannschaften für ihr Spiel gewürdigt. Besonders hervorgehoben wurde die Leistung von Thomas Müller. Obwohl die EM in Frankreich für die Briten dadurch in weite Ferne gerückt ist, glauben die einheimischen Medien weiter an die Qualifikation.

Das DFB-Team habe "auf jede Frage eine Antwort" gehabt, schrieb der "Scotsman": "Sie haben den Eindruck aus dem Hinspiel bestätigt, dass sie immer einen Gang hochschalten können, wenn dies nötig ist."

Die "Scottish Sun" schrieb: "Schottland hat sich einen Stern für großes Bemühen verdient. Aber gegen eine Nation, die vier größere Sterne auf seiner Brust trägt, ist das nichts wert."

"Müller bricht wieder die Herzen"

Geradezu ehrfürchtig zeigten sich die Medien vor Thomas Müller, der zwei Tore erzielte und das dritte von Ilkay Gündogan vorbereitete. "Müller bricht wieder die Herzen", schrieb der "Daily Star of Scotland". Die "Daily Mail" urteilte: "Müller zeigte wieder einmal, ein Stachel im Fleisch jedes Gegners zu sein." Und der "Daily Record" titelte schlicht: "Mullered" - was so viel heißt wie "vernichtet".

Die Pressestimmen aus Schottland in der Übersicht:

"The Scotsman": "Deutschland trat als selbstsicherer Weltmeister auf und hatte auf jede Frage eine Antwort. Sie haben den Eindruck aus dem Hinspiel bestätigt, dass sie immer einen Gang hochschalten können, wenn dies nötig ist. Die Schotten haben mit der Einstellung gespielt, die wir von ihnen kennen, dennoch sind die Hoffnungen auf die EM gesunken. Die Nachricht vom Sieg der Iren gegen Georgien war ein schwerer Schlag."

"Scottish Sun": "Schottland hat sich einen Stern für großes Bemühen verdient. Aber gegen eine Nation, die vier größere Sterne auf seiner Brust trägt, ist das nichts wert. Es gab keinen Schotten, der nicht alles gegeben hätte, aber die Deutschen waren einfach brillant."

"Daily Record": "Mullered! (Vernichtet, d. Red.) Ist unser EM-Traum nun beendet? Nein! Nein! Nein! Die beiden Niederlagen in einer Woche, haben Strachans Team zurückgeworfen. Aber die Art, wie seine Männer zweimal gegen Joachim Löws starkes Team zurückkamen, sorgt dafür, dass er überzeugter denn je ist, im nächsten Sommer bei der EM dabeizusein."

"Scottish Daily Express": "Schottland wieder ohne Glück, die EM-Teilnahme hängt nun am seidenen Faden. Nach einer fürchterlichen Leistung in Tiflis zeigten die Schotten aber ihre Kämpfer-Qualitäten und stellen ihre Ehre wieder her. Strachans Team kam zweimal gegen den Weltmeister zurück, ein drittes Wunder war aber nicht mehr möglich."

"Daily Star of Scotland": "Quälend nahe dran! Beherzte Schotten kämpfen, aber Deutschland behält die Oberhand. Müller bricht wieder die Herzen."

"Scottish Daily Mail": "Die Schotten wurden von den Besten gestoppt! Aber es ist noch nicht vorbei! Strachans mutige Schotten schlagen zweimal zurück, aber am Ende gewinnen doch wieder Müller und Co. Müller zeigte wieder einmal, ein Stachel im Fleisch jedes Gegners zu sein."

"Independent": "Kämpfende Schotten scheitern an Müllers Klasse. Es war ein spannendes, wildes Spiel und Schottland hatte einen großen Anteil daran. Aber die Qualität siegte. Deutschland ist nicht unverwundbar und kassierte zwei unnötige Tore, aber sie spielen immer weiter unwiderstehlich nach vorne - mit dem nie aus dem Konzept zu bringenden Müller als Herz aller drei Tore."

Nach 3:2 in Schottland 
DFB-Team mit einer Hand am EM-Ticket

Die Qualikation für die EM 2016 in Frankreich ist nur noch Formsache. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal