Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Cousine von Diarra bei Terroranschlägen in Paris getötet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Drama um Nationalspieler  

Cousine von Diarra bei Terrorserie in Paris getötet

15.11.2015, 08:19 Uhr | dpa, sid

Cousine von Diarra bei Terroranschlägen in Paris getötet. Während Lassana Diarra und Sami Khedira am 13. November im Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland auf dem Platz standen, ereigneten sich in Paris schreckliche Terroranschläge. (Quelle: imago/Photoarena/Eisenhuth)

Während Lassana Diarra und Sami Khedira am 13. November im Länderspiel zwischen Frankreich und Deutschland auf dem Platz standen, ereigneten sich in Paris schreckliche Terroranschläge. (Quelle: Photoarena/Eisenhuth/imago)

Der französische Fußball-Nationalspieler Lassana Diarra trauert um eine bei den Terrorakten in Paris getötete Cousine. Der 30 Jahre alte Profi von Olympique Marseille wandte sich am Samstagabend mit einer Botschaft via Twitter und Facebook an seine Fans und bestätigte die schreckliche Nachricht. Mit schwerem Herzen ergreife er das Wort, schrieb Diarra. Sein Cousine sei für ihn ein Bezugspunkt gewesen, eine große Schwester.

Verfolgen Sie die Ereignisse in Frankreich im Live-Blog

"In diesem Klima des Terrors ist es für uns alle wichtig, die wir dieses Land mit seiner Vielfältigkeit repräsentieren, das Wort zu ergreifen und vereint zu bleiben gegen einen Horror, der weder Farbe noch Religion hat», schrieb Diarra. "Lasst uns alle zusammen die Liebe verteidigen, den Respekt und den Frieden."

Terror in Paris 
Heftige Detonation war selbst im Stadion zu hören

Inzwischen ist die deutsche Nationalmannschaft wieder sicher in Frankfurt gelandet. Video

Schwester von Teamkollege Griezman im Glück

Bei welchem der Anschläge am Freitag an insgesamt sechs Orten in Paris und dem Vorort Saint-Denis, wo Diarra mit der Nationalmannschaft mit 2:0 gegen Weltmeister Deutschland gewonnen hatte, seine Cousine zum Opfer der Attentäter wurde, präzisierte Diarra nicht.

Auswahlkollege Antoine Griezman war ebenfalls persönlich betroffen von den grausamen Ereignissen. Seine Schwester hatte aber den Musikclub Bataclan verlassen können. 

"Vive la France"

"Gott sei Dank konnte meine Schwester den Bataclan verlassen. Alle meine Gebete gelten den Opfern und ihren Familien", twitterte Griezmann in der Nacht von Freitag auf Samstag: "Vive la France."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
USA 
Nicht zu fassen, wer hier aus dem fahrendem Kleinbus fällt

Es sind dramatische Aufnahmen, gefilmt von einer Dashcam der Polizei. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal