Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Joachim Löw war zunächst gegen Austragung von Niederlande-Spiel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Offene Worte vom DFB-Coach  

Löw war zunächst gegen Austragung des Niederlande-Länderspiels

16.11.2015, 19:29 Uhr | dpa, t-online.de

Joachim Löw war zunächst gegen Austragung von Niederlande-Spiel. Bundestrainer Joachim Löw bezieht auf einer Pressekonferenz Stellung. (Quelle: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw bezieht auf einer Pressekonferenz Stellung. (Quelle: dpa)

Das Sportliche tritt bei der deutschen Nationalmannschaft nach den verheerenden Attentaten von Paris in den Hintergrund. Bundestrainer Joachim Löw sagte nun auf einer Pressekonferenz, dass er zunächst sogar gegen eine Austragung des Testländerspiels in Hannover gegen die Niederlande (Dienstag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Tickergewesen sei.

"Am Morgen danach hatte ich das Gefühl, dass das Spiel nicht stattfinden kann und soll", sagte Löw. Nach langen Gesprächen und Beratungen sei dann aber am Sonntagmorgen "für alle klar gewesen, dass das Spiel stattfinden soll und muss".

"Werden in jeder Phase des Spiels mittrauern"

Dabei würden Ergebnis und Leistung seiner Mannschaft nur eine Nebenrolle spielen, so Löw weiter: "Klar werden unsere Gedanken bei den Familien und Freunden der Opfer sein. Und wir werden in jeder Phase des Spiels mitfühlen und mittrauern."

DFB-Elf tritt an 
Joachim Löw: "Das Spiel hat eine klare Botschaft"

Einen sportlichen Wert hat die Partie gegen die Niederlande nach Einschätzung von Joachim Löw aber kaum. Video

Er wünsche sich, dass die sportliche Rivalität mit den Niederländern in den Hintergrund rücke. "Wenn wir das Spiel so verstehen, haben wir unabhängig vom Ergebnis gewonnen", sagte Löw.

Absage "macht keinen Sinn"

Eine Absage der EM im nächsten Jahr in Frankreich ist für Löw keine Option. "Es macht keinen Sinn, über ein anderes Land zu diskutieren. Ich bin sicher, dass die EM in Frankreich stattfinden wird", sagte der 55-Jährige.

Er sei sich sicher, dass "alles dafür getan wird, die Spiele und das Turnier sicher zu machen".

Verstärkte Sicherheitsvorkehrungen

Derweil sind die Sicherheitsvorkehrungen vor dem Spiel gegen die Niederlande verschärft worden. "Wir haben die Sicherheitsmaßnahmen rund um die Mannschaft erhöht", sagte Teammanager Oliver Bierhoff. Polizisten mit Spürhunden durchsuchten das Mannschaftshotel in Barsinghausen bei Hannover.

Vor der Partie in Frankreich hatte die DFB-Auswahl das Hotel wegen einer Bombendrohung verlassen müssen. Bundestrainer Joachim Löw macht sich für die Partie am Dienstag "im Moment keine Sorgen", weil man auch in ständigem Kontakt mit den höchsten Sicherheitsinstanzen stehe.

Vor dem Teamquartier herrschten leicht verstärkte Vorkehrungen. Die Zufahrt zur Sportschule war rund 150 Meter vor dem Gebäude mit rot-weißen Plastikbarrieren abgesperrt. Polizisten kontrollierten Autofahrer, die auf den Parkplatz fahren wollten.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal