Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Fußball - Schweizer Coach: Team ist "bereit und top motiviert"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016  

Schweizer Coach: Team ist "bereit und top motiviert"

06.06.2016, 21:04 Uhr | dpa

Fußball - Schweizer Coach: Team ist "bereit und top motiviert". Vladimir Petkovic sieht sein Team bestens vorbereitet.

Vladimir Petkovic sieht sein Team bestens vorbereitet. Foto: Jean-Christophe Bott. (Quelle: dpa)

Montpellier (dpa) - Mit viel Spaß und Lockerheit ist die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft fünf Tage vor ihrem Auftaktspiel in die heiße Phase der EM-Vorbereitung gestartet. Am Montag landete das Team mit elf Bundesliga-Profis in Frankreich und bezog sein Quartier in Montpellier.

Beim anschließenden öffentlichen Training vor Hunderten Zuschauern hatten die Spieler sichtlich Spaß. "Von dieser Lockerheit, von diesem Spaß aus fangen wir an, die Spannung für das Spiel gegen Albanien aufzubauen", sagte Nationalcoach Vladimir Petkovic.

Am Mittag war das Team mit einer Sondermaschine von Zürich aus gestartet, wenig später kamen Granit Xhaka, Xherdan Shaqiri und Co. in Montpellier an. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Team von den Mitarbeitern des Hotels mit Applaus und Schweizer Fahnen empfangen. Die Schweizer wohnen für die Zeit der EM im Vichy Spa Hôtel in Juvignac. An der ersten Trainingseinheit in Frankreich nahmen anschließend alle 23 Profis des EM-Kaders teil.

Petkovic lobte, sein Team zeige wenige Tage vor dem ersten EM-Spiel eine "gute Mischung aus Lockerheit und Seriosität". "Ich glaube, die Mannschaft ist in einem guten Zustand. Sie werden bereit und top motiviert gegen Albanien auftreten", sagte der Nationalcoach.

Die Schweiz startet am Samstag in Lens gegen Albanien in das Turnier. "Sicherlich kennen sich die Spieler, aber nicht so gut, dass sie nicht einander überraschen könnten", sagte Petkovic über das brisante Duell. Viele Schweizer Nationalspieler haben albanische Wurzeln, einige albanische Nationalspieler sind in der Schweiz aufgewachsen. "Für mich ist es das Wichtigste, dass meine Mannschaft das zeigt, was ich von ihr sehen will und den Gegner dominiert", sagte Petkovic mit Blick auf den EM-Auftakt.

Weitere Gegner der Schweizer Nationalelf in der Gruppe A sind in Paris Rumänien (15. Juni) und vier Tage später zum Abschluss der Vorrunde in Lille Gastgeber Frankreich (19. Juni).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal