Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM 2016 - Bale: Kein Engländer würde es ins Wales-Team schaffen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016  

Bale: Kein Engländer würde es ins Wales-Team schaffen

14.06.2016, 18:13 Uhr | dpa

EM 2016 - Bale: Kein Engländer würde es ins Wales-Team schaffen. Gareth Bale macht verbal gegen England Front.

Gareth Bale macht verbal gegen England Front. Foto: Rungroj Yongrit. (Quelle: dpa)

Dinard (dpa) - Im Krieg der Worte zwischen England und Wales hat Gareth Bale noch einmal nachgelegt.

Auf die Frage, wie viele englische Fußball-Spieler einen Platz im walisischen Team bei der Europameisterschaft finden würde, sagte der Starspieler am Dienstag in Dinard mit einem Lächeln im Gesicht: "Keiner!" Am Donnerstag treffen die beiden britischen Teams in Lens aufeinander.

Englands Jack Wilshere hatte zuvor das brisante EM-Bruderduell mit Wales weiter angeheizt und gekontert, weil Bale schon Tage zuvor den Three Lions Überheblichkeit vorgeworfen hatte. "Wir wissen, dass Wales uns nicht mag. Mögen wir sie? Nicht wirklich!", erklärte der 24-Jährige vom FC Arsenal. "Es wird ein sehr hartes Match und es wird viele Tacklings geben. Es wird wie ein Derby."

Bale wiederholte am Dienstag seine Aussagen zum geringeren Stolz der Engländer, die bereits in den Vortagen für Aufsehen gesorgt hatten. "Ich habe nicht gesagt, dass sie keinen Stolz haben. Ich glaube nur, wir haben mehr", sagte der Angreifer.

"Sie sagen vielleicht das gleiche. Aber ich bin glücklich mit den Aussagen", betonte der Profi von Real Madrid. "Wir haben einen tollen Teamspirit, den besten, den ich kenne. Das ist meine Meinung." Wales scheine das "nächste Level erreicht zu haben. Man fühlt es auf dem Platz oder wenn du es im Fernsehen siehst."

Zuvor hatte Bale seinem Team noch "mehr Leidenschaft und Stolz" attestiert und erklärte, England mache "sich groß, bevor sie irgendetwas erreicht haben." Der englische Trainer Roy Hodgson wies diese Aussagen als "respektlose Kommentare" zurück.

England und Wales sind ihrer langen Fußball-Historie mehr als 100-mal aufeinandergetroffen, es wird jedoch das erste Duell bei einem großen internationalen Turnier. Die beiden Nationen veranstalteten zudem von 1884 bis 1984 die British Home Championship mit Schottland und Nordirland. "Ich habe schon mal gegen sie gespielt, deshalb werden sie Revanche nehmen wollen", sagte Wilshere. "Das gibt uns die Chance, der Nation zu zeigen, dass wir viel Leidenschaft haben. Wir sind hier, um zu gewinnen und wir meinen das ernst."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017