Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Mario Götze bei EM 2016 gegen Ukraine 18 Minuten ohne Ballkontakt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Droht nun die Bank?  

Götze bleibt gegen Ukraine 18 Minuten ohne Ballkontakt

15.06.2016, 11:55 Uhr | t-online.de, sid

Mario Götze bei EM 2016 gegen Ukraine 18 Minuten ohne Ballkontakt. Mario Götze hatte gegen die Ukraine einen schweren Stand. (Quelle: imago/Jan Hübner)

Mario Götze hatte gegen die Ukraine einen schweren Stand. (Quelle: Jan Hübner/imago)

Statist statt Hauptdarsteller: Mario Götze durfte beim deutschen EM-Auftakt gegen die Ukraine (2:0) von Beginn an im Sturmzentrum ran, blieb aber weitgehend unsichtbar.

Der WM-Held blieb in der ersten Halbzeit sogar 18 Minuten und 26 Sekunden ohne Ballkontakt, wie der Statistik-Dienstleister "deltatre" nun aufgeschlüsselt hat.

Von der 18. bis zur 37. Minute, von 21.18 Uhr und 24 Sekunden bis 21.36 Uhr und 50 Sekunden fand der Ball keinen Weg zu Götze, der kurz vor Schluss gegen Bastian Schweinsteiger ausgewechselt wurde.

Vertrauen nicht gerechtfertigt

Dabei wollte sich der Offensivspieler bei der EM auf der großen Bühne präsentieren und nach drei enttäuschenden Jahren beim FC Bayern München zeigen, dass mit ihm noch zu rechnen ist. Bundestrainer Joachim Löw gab ihm gegen die Ukraine trotz einer starken Saison des Rivalen Mario Gomez den Vorzug.

Bittere Pointe

Doch Götze hatte mit dem Spiel kaum etwas zu tun. Ein einziger Schuss Richtung Tor wurde für ihn registriert, er wurde geblockt. Götze lief viel, doch der Ball war eigentlich nie da, wo er war. Fast überall bekam er die schlechteste Note. Bittere Pointe: Der für ihn eingewechselte Schweinsteiger bewirkte in drei Minuten mehr und erzielte das 2:0.

Löw wird Götze im zweiten deutschen Spiel gegen Polen am Donnerstag (ab 20.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) vermutlich wieder aufstellen. Weil er ihm stets den Rücken stärkt. Weil Götze "Dinge kann, die andere nicht können". Und weil er an das 3:1 gegen Polen in der EM-Qualifikation denkt. Das war Götzes bestes Länderspiel, ja, wohl sein bestes Spiel überhaupt in den vergangenen Jahren: zwei Tore, ein Pfostenschuss, eine Rettung auf der Linie. "Es gibt schlechtere Tage", sagte er damals.

Beckenbauer verteidigt Götze

Davon hat Götze seitdem viele erlebt. Zum Beispiel gegen die Ukraine. Doch Franz Beckenbauer verteidigte ihn. "Es lag nicht an ihm, sondern am System", sagte der Kaiser bei "bild.de": "Er hatte wenig Unterstützung, aber er hat sich sehr viel bewegt."

Nach den blutigen Krawallen 
Reaktionen auf die hässlichen Bilder von Marseille

So setzte eine ältere Bewohnerin von Marseille der Gewalt ein Zeichen entgegen. Video

Vielleicht sind einfach auch die Erwartungen zu hoch nach jenem magischen Moment im Maracana 2014. Abwehrspieler Benedikt Höwedes, der im WM-Finale den Pfosten traf, verneinte jedenfalls die Frage, ob er Götze um das Siegtor beneide. Denn dann hätte sich für ihn "vielleicht mehr verändert als gewollt".

Götze sieht das ganz anders. "Natürlich träume ich davon, auch in Paris das Finaltor zu schießen", sagte er. Dann wären alle negativen Statistiken vergessen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal