Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM heute: Frankreich kann gegen Albanien ins Achtelfinale einziehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016  

Frankreich peilt das erste Ziel der EM-Mission an

15.06.2016, 12:27 Uhr | dpa

EM heute: Frankreich kann gegen Albanien ins Achtelfinale einziehen. Die große Frage, wem er in der Startelf diesmal das Vertrauen schenkt, ließ Coach Didier Deschamps unbeantwortet.

Die große Frage, wem er in der Startelf diesmal das Vertrauen schenkt, ließ Coach Didier Deschamps unbeantwortet. Foto: Federico Gambarini. (Quelle: dpa)

Marseille (dpa) - Auf dem angestrebten Weg zum Gruppensieg will Frankreichs Fußball-Nationalmannschaft gegen Albanien den nächsten Schritt machen.

Die Équipe tricolore kann mit einem Sieg gegen die Südeuropäer bereits den Achtelfinaleinzug bei der Heim-EM klar machen, wenn zuvor Rumänien nicht gegen die Schweiz gewinnt.

Die Eidgenossen sind am Sonntag letzter Vorrundengegner der Mannschaft von Trainer Didier Deschamps. "Bevor wir an das dritte Spiel denken, wollen wir im zweiten unser Ziel erreichen, uns für die nächste Runde zu qualifizieren", betonte Deschamps.

Die große Frage, wem er in der Startelf diesmal das Vertrauen schenkt, ließ der 47-Jährige unbeantwortet. Spekuliert wird, dass er Paul Pogba und Antoine Griezmann zunächst draußen lassen und dafür unter anderen Bayern Münchens Kingsley Coman bringen könnte. Er war beim 2:1 gegen Rumänien am Freitag eingewechselt worden, mit 19 Jahren und 362 Tagen wurde er so zum jüngsten Franzosen bei einem großen Turnier wie EM oder WM. Zwei Tage nach seinem 20. Geburtstag könnte ihm nun eventuell sogar ein Platz in der ersten Elf winken.

Auch wenn die Turnierbilanz der Franzosen mit vier Siegen in vier Begegnungen klar für den Favoriten spricht, ist die Mannschaft um Auftaktheld Dimitri Payet gewarnt. Vor einem Jahr verlor Frankreich ein Testspiel in Albanien, ein paar Monate vorher hatte die Mannschaft von Gianni De Biasi den Franzosen daheim ein Remis abgetrotzt.

Der Coach der Albaner muss allerdings in Lorik Cana auf den Kapitän und Abwehrchef verzichten, er ist wegen einer Gelb-Roten Karte aus der Partie gegen die Schweiz (0:1) gesperrt. Die Albaner gehen dennoch mit Selbstvertrauen in das Spiel. "Wir haben keine Angst vor den Aufgaben", meinte Kölns Mergim Mavraj. "Ich denke nicht, dass allzu viel auf unseren Schultern lastet. Wir müssen das in der Kabine lassen. Natürlich ist Frankreich der riesengroße Favorit, aber wir werden alles geben", kündigte De Biasi an.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017