Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Pressestimmen zu Deutschland-Polen Spiel: "Ein blütenweißes leeres Blatt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB-Team in der Kritik  

Presse: "Ein blütenweißes leeres Blatt"

17.06.2016, 15:28 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Pressestimmen zu Deutschland-Polen Spiel: "Ein blütenweißes leeres Blatt". Bereits direkt im Anschluss an das 0:0 gegen Polen gab es bei der DFB-Elf Redebedarf. (Quelle: dpa)

Bereits direkt im Anschluss an das 0:0 gegen Polen gab es bei der DFB-Elf Redebedarf. (Quelle: dpa)

Nach dem 0:0 im EM-Gruppenspiel zwischen Deutschland und Polen hagelt es Kritik an der DFB-Elf. Hier ein Überblick der internationalen Pressestimmen zum zweiten deutschen EM-Spiel in Frankreich:

FRANKREICH

L'Equipe: "Deutschland gibt ein blütenweißes leeres Blatt ab. Bei einer EM, in der es keine Tore regnet, hatte man von 'Der Mannschaft' erwartet, dass sie der Trockenheit der Wüste entgeht. Zwei Jahre nach Brasilien haben die Deutschen keinen Plan mehr, der ihnen Tore ermöglicht. Der spanische Tiki-Taka-Stil hat nicht funktioniert."

Ouest France: "Keiner hat den Schlüssel gefunden."

Nach dem Unentschieden 
"Offensivabteilung bleibt das große Sorgenkind"

t-online.de-Reporter Thomas Tamberg analysiert das Spiel der Deutschen gegen Polen. Video

Le Parisien: "Es bedurfte des 22. EM-Spiels, um ein Match ohne Tore zu sehen. Lewandowski und Co. hätten die Sensation schaffen können."

Courrier de l'Ouest: "Polen hat Deutschland einen Maulkorb verpasst. Deutschland fand gegen robuste Polen nicht den richtigen Schlüssel."

ENGLAND

Daily Mail: "Milik vergibt beste Chancen, um Deutschland in einen Schock-Zustand zu versetzen. Diesmal bekam Joachim Löw einige Kopfschmerzen, weil Polen den Weltmeister sterblich wirken ließ."

Guardian: "Miliks vergebene Chancen lassen zahnlose Deutsche so gerade nochmal davonkommen."

The Sun: "Der Weltmeister kommt mit einem blauen Auge davon. Polen lässt beste Chancen liegen."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Ein hässliche deutsche Mannschaft wird von Polen nicht bestraft. Deutschland scheint nicht mehr die strahlende Mannschaft des WM-Triumphs. Lahm und Klose haben ein großes Vakuum hinterlassen."

Corriere dello Sport: "Deutschland enttäuscht. Lewandowski und die Polen stoppen Löws Team in einem enttäuschenden Spiel."

Tuttosport: "Die Deutschen schaffen nicht wirklich den Durchbruch gegen die zähen Polen. Ihre Taktik ist zu langsam und vorhersehbar."

Repubblica: "Vor diesem Spiel hatte man mit einem Torfestival gerechnet, daraus ist nur ein enttäuschendes 0:0 geworden."

SPANIEN

Marca: "Milik unterzeichnet den Nichtangriffspakt mit Deutschland. Er hatte den Sieg Polens auf dem Kopf. Nach zwei Spielen ist Deutschland weit weg von der Mannschaft, die in Brasilien alle begeisterte. Joachim Löw hat noch nicht auf den richtigen Knopf gedrückt."

AS: "Deutschland macht keinem Angst. Lewandowskis Polen deckt die Schwächen des Weltmeisters auf. Bei Deutschland schaltet sich das Licht nur ein, wenn Kroos am Ball ist."

Sport: "Polen hat sich der Rebellion der kleinen Mannschaften angeschlossen. Deutschland hatte keinen Punch im Angriffsspiel."

El Mundo Deportivo: "Deutschland hat Potenzial, aber der Motor ist noch nicht richtig in Fahrt gekommen. Joachim Löw ließ wieder im Stile Guardiolas Mario Götze als falsche Neun auflaufen."

El Pais: "Deutschland kommt aus dem polnischen Morast nicht raus. Löws Mannschaft war unfähig, im Angriffsspiel Akzente zu setzen."

POLEN

Fakt: "Polen kämpft mit Deutschland. Unsere Spieler haben einen tollen Job gemacht. Polen hätte auch gewinnen können."

Gazeta Wyborcza: "Ein kapitales Match, volle Zweikämpfe bis zum Schlusspfiff. Siegreiches Unentschieden der Polen! Dieses Ergebnis stellt uns vor der letzten Begegnung ausgezeichnet auf."

Przeglad Sportowy: "#Euromisja (EM-Mission) 2016: Die Polen sind einem historischen Weiterkommen nahe!"

Super Express: "Wir haben uns den Deutschen nicht ergeben. Deutschland und Polen spielten 0:0 im Spiel der Gruppe C. Vor Beginn des Spiels hätten wir so ein Ergebnis mit Handkuss entgegen genommen, aber nach dem Schlusspfiff kann man gemischte Gefühle haben. Die Weltmeister bestimmten wie erwartet das Spiel, aber die Weiß-Roten hatten bessere Chancen."

Rzeczpospolita: "Unser Team ist mit einem Bein im Achtelfinale. Das beste Spiel gegen Deutschland unter (Nationaltrainer) Adam Nawalka."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal