Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Kroatien- Tschechien: Medien entsetzt über Fan-Ausschreitungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

EM 2016  

Kroatische Medien entsetzt über Fan-Ausschreitungen

18.06.2016, 16:36 Uhr | dpa

Kroatien- Tschechien: Medien entsetzt über Fan-Ausschreitungen. Spieler der kroatischen Nationalmannschaft versuchen mäßigend auf die randalierenden Fans einzuwirken.

Spieler der kroatischen Nationalmannschaft versuchen mäßigend auf die randalierenden Fans einzuwirken. Foto: Yuri Kochetkov. (Quelle: dpa)

Zagreb (dpa) - Die kroatischen Medien haben erschüttert und beschämt auf die Randale von Hooligans beim EM-Spiel gegen Tschechien in Saint-Etienne reagiert.

"11 Helden und eine Handvoll Schwachköpfe", titelte die Zeitung "24sata" am Samstag in Zagreb nach den Ausschreitungen vom Vorabend. "Die Unruhen haben uns den Sieg gestohlen", lautete die Schlagzeile von "Slobodna Dalmacija" in der Adriastadt Split.

"Teuflischer Plan. Kroatien gedemütigt", setzte die Zeitung "Novi list", die in der größten Hafenstadt Rijeka erscheint, auf die Titelseite. "Das haben wir nicht verdient. Diesem Wahnsinn muss jemand ein Ende setzen", kommentierte "Vecernji list" in Zagreb.

Auch Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic verurteilte die Gewalt im Stadion. Sie berief eine Sondersitzung der Regierung ein, die allerdings in der letzten Woche gestürzt worden war und nur noch ein technisches Mandat besitzt. Auf dieser Sitzung solle die Verschärfung der Strafen für Randalierer auf den Weg gebracht werden.

Die meisten Medien wiesen aber auch Frankreich eine Mitschuld zu. Es sei ein "beängstigendes Versagen der Sicherheitskräfte", dass überhaupt Feuerwerkskörper ins Stadion gelangen konnten, kritisiert die Zeitung "Vecernji list".

Andere Blätter brachten die Hooligans in Zusammenhang mit zunehmend nationalistischer und sogar teilweise faschistischer Politik in Kroatien. Besonders den Ministern der großen christlich-konservativen Regierungspartei HDZ wurde von Kritikern immer wieder die Verherrlichung des faschistischen kroatischen Staates im Zweiten Weltkrieg angelastet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017