Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Deutschland - Nordirland: Forsche Iren haben keine Angst vor großen Namen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Besondere Taktik  

Forsche Töne der Nordiren: Fürchten uns vor niemanden

21.06.2016, 07:51 Uhr | dpa, sid

Deutschland - Nordirland: Forsche Iren haben keine Angst vor großen Namen. Die Nordiren wollen auch gegen Deutschland jubeln.  (Quelle: imago/Schmit)

Die Nordiren wollen auch gegen Deutschland jubeln. (Quelle: Schmit/imago)

Sie kamen als krasser Außenseiter zur EM. Jetzt wollen sie ins Achtelfinale - und auf dem Weg dahin Weltmeister Deutschland zu Fall bringen. Angst vor großen Namen kennen die Nordiren dabei nicht.

"Du musst sie respektieren auf dem Platz - aber nicht fürchten", sagt Mittelfeldspieler Jamie Ward vor dem Aufeinandertreffen der beiden Teams (Dienstag, ab 17.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online) und kündigt forsch an: "Wir werden ihnen nicht viel Zeit geben am Ball, das haben sie in dieser Form noch nicht erlebt."

Mehr Respekt gefordert

Teamkollege Stuart Dallas ergänzt mit Blick auf den auf dem Papier übermächtigen Gegner: "Ich fürchte mich vor niemandem." Dallas nutzt die Gelegenheit, ein bisschen mehr Respekt für sein Team einzufordern: "Viele Leute scheinen zu vergessen, dass wir unsere Gruppe gewonnen haben." Die Nordiren standen am Ende der Qualifikation sensationell vor Rumänien, Ungarn und Finnland.

EM-Reporter vor Ort 
So witzelt Oliver Bierhoff über die Niederlande

Auch Mario Götze hat bei der Pressekonferenz einen flotten Spruch auf Lager. Video

Gemeinsam mit Teamkollege Josh Magennis hatte Dallas beim ersten EM-Sieg in der Geschichte des Landes gegen die Ukraine die Vorarbeit zum 2:0-Endstand geleistet.

Keine Hasen im Fernlicht

Magennis nutzt einen schönen Vergleich, um die Unerschrockenheit der Mannschaft zu verdeutlichen: "Ich glaube, wenn wir uns gut vorbereiten, dann ist jeder angreifbar. Wenn du Angst von dir Besitz ergreifen lässt, bist du wie ein Hase im Fernlicht." Wenn man zudem nicht daran glaube, "ein Spiel gewinnen zu können, dann betreibst du den falschen Sport".

Und überhaupt, eigentlich sei doch alles ganz einach, findet Stuart Dallas: "Am Ende des Tages geht es Elf gegen Elf und der Ball muss über die Linie. Es gibt keinen Grund, warum wir kein positives Ergebnis erzielen können sollten."

Gefährlich bei Standards

Zuversicht gibt den Nordiren insbesondere ihre Qualität bei ruhenden Bällen. "Eine unserer Stärken sind die Standards. Wenn wir das ausnutzen, können wir die Deutschen ärgern", sagt Mittelfeldspieler Cory Evans.

Dass sie Deutschland schlagen können, wenn es um etwas geht, haben die Nordiren bereits nachgewiesen. Auch wenn es schon etwas länger zurückliegt: In der Qualifikation zur EM 1984 gewann Nordirland beide Partien, jeweils 1:0. Gegen keine andere Mannschaft hat Deutschland in der Geschichte der EM-Quali zwei Mal verloren. Es waren allerdings die einzigen Siege für Nordirland in insgesamt neun Vergleichen gegen das DFB-Team.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal