Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Italien - Irland: Irland löst Ticket für EM-2016-Achtelfinale sehr spät

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einzug ins Achtelfinale  

Irland ringt Italiens B-Elf nieder

23.06.2016, 08:15 Uhr | t-online.de, sid

Italien - Irland: Irland löst Ticket für EM-2016-Achtelfinale sehr spät. Robbie Brady jubelt nach seinem 1:0 gegen Italien. (Quelle: dpa)

Robbie Brady jubelt nach seinem 1:0 gegen Italien. (Quelle: dpa)

Mit einem späten Treffer hat Irland es geschafft, doch nicht schon nach der Vorrunde von der EM 2016 nach Hause fahren zu müssen. Das Team kam gegen Italien zum Abschluss der Gruppe E zu einem 1:0-Erfolg. Robbie Brady traf fünf Minuten vor Schluss per Kopf.

Irland trifft nun auf Frankreich. Italien stand schon vor der Partie als Gruppensieger fest. Die Squadra Azzurra trifft im Achtelfinale auf Spanien.

Acht Änderungen in der Startelf

Italiens Trainer Antonio Conte bot wie erwartet nur die zweite Garde auf, insgesamt nahm er acht Änderungen in seiner Startelf vor. Geschont wurde auch der zuletzt grippekranke Torhüter Gianluigi Buffon, für den Salvatore Sirigu zwischen den Pfosten stand.

Angefeuert von 25.000 Fans begannen die Iren bissig, kämpften um jeden Meter und boten dem Vize-Europameister nach Kräften die Stirn. Die Italiener überließen dem Außenseiter lange Zeit das Geschehen und hatten Glück, als Jeff Hendrick aus knapp 20 Metern knapp über das Tor schoss (9.).

Italien zunächst ohne Durchschlagskraft

Insgesamt blieb die Begegnung aber auf schwachem Niveau. Italien wollte nicht, Irland konnte nicht, Chancen resultierten meist aus Standardsituationen. So auch in der 21. Minute: Nach einem Eckball zwang Daryl Murphy Ersatzkeeper Sirigu zu einer Glanzparade.

Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 43. Minute, ehe die Italiener zu ihrer ersten Chance kamen. Nach einem Querschläger von James McCarthy zog der Ex-Dortmunder Ciro Immobile aus 18 Metern ab. Sein Flachschuss ging knapp links am Tor vorbei.

Zaza mit der Riesenchance

Auch die erste Chance nach Wiederanpfiff gehörte den Südeuropäern. Simone Zaza nahm eine Linksflanke aus zehn Metern per Seitfallzieher. Doch der Ball ging Zentimeter über das irische Tor (53.).

Auf der anderen Seite klatschte Sirigu eine Murphy-Flanke nur in die Mitte ab, Thiago Motta konnte nicht richtig klären. Doch Seamus Colemans Schuss blockte Angelo Ogbonna (57.).

Zwölf Minuten vor Schluss dann beinahe der vorzeitige K.o. für Irland. Lorenzo Insigne zog aus 17 Metern mit rechts ab. Sein Aufsetzer klatschte aber nur an den rechten Pfosten.

Und als kaum noch jemand mit einem Wunder rechnete, köpfte Brady nach einer weiten Flanke von Wesley Hoolahan zum Sieg für Irland ein.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal