Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Deutschland - Slowakei: Löws Planspiele für das Achtelfinale der EM 2016

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

K.-o.-Spiel gegen die Slowakei  

Löws Planspiele mit Schweini und zwei Fragezeichen

26.06.2016, 12:27 Uhr | t-online.de

Deutschland - Slowakei: Löws Planspiele für das Achtelfinale der EM 2016. Beordert Joachim Löw (re.) Kapitän Bastian Schweinsteiger in die Startelf gegen die Slowakei? (Quelle: imago/Contrast)

Beordert Joachim Löw (re.) Kapitän Bastian Schweinsteiger in die Startelf gegen die Slowakei? (Quelle: Contrast/imago)

Aus Lille berichtet Thomas Tamberg

Unfreiwillig musste die deutsche Nationalmannschaft ihren Reiseplan ändern. Um 15.45 Uhr, also entgegen der üblichen Gepflogenheit rund fünf Stunden später, brach der DFB-Tross im Mannschaftsquartier von Evian auf und erreichte Lille am frühen Abend um 19 Uhr. Hier trifft sie im Achtelfinale der EM 2016 auf die Slowakei (ab 17.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de).

Boateng-Einsatz wahrscheinlich

Mit dabei im Flieger war auch Jerome Boateng. Die anhaltenden Wadenprobleme des Innenverteidigers dürften Bundestrainer Löw in den letzten Tagen wohl die größten Kopfzerbrechen bereitet haben. Immerhin: der Bayern-Star nahm am Abschlusstraining teil. Eine intern beschlossene Grundvoraussetzung, um am Ende auch auflaufen zu können.

Nach derzeitigem Stand sieht es danach aus, dass Boateng das Wettrennen gegen Zeit gewinnen wird. "Nach dem Abschlusstraining gab es keine Beschwerden er wird am Abend nochmals behandelt. Im Moment sieht es so aus, als ob er spielen kann", sagte Löw im Pierre-Mauroy-Stadion von Lille.

Direkt nach der Ankunft am Flughafen eilte Löw gemeinsam mit Jonas Hector hierher zur Abschlusspressekonferenz. Die UEFA achtet sehr genau drauf, dass dort neben dem Chefcoach immer auch ein Spieler dabei ist, der höchstwahrscheinlich zum Einsatz kommen wird. Hector kann also schon mal davon ausgehen, in der Startelf zu stehen. Doch das dürfte wohl niemanden überraschen.

Kein Training in Lille

Nachdem sich Löw gegen Nordirland leicht verschnupft entschuldigen ließ und dank UEFA-Kulanz gerade noch so um eine Strafe herumgekommen ist, konnte er sich nun eine zweite Absage nicht mehr leisten. Trainiert wurde an diesem Abend übrigens nicht mehr im Stadion. Die letzte Einheit fand bereits am Morgen in Evian statt. Das war auch der Grund der verspäteten Abreise. Es trifft sich gut, dass das DFB-Team in Lille gegen die Ukraine bereits ein EM-Spiel absolviert hat. Man kennt sich also aus im Stadion.

Dass keine Übungseinheit vor Ort stattfinden konnte, lag daran, dass vor wenigen Tagen ein neuer Rasen verlegt wurde. Die EM-Spiele und der Regen haben dem Untergrund so sehr zugesetzt, dass er für ein solches Turnier nicht mehr vorzeigbar war. Prinzipiell kommt es der deutschen Mannschaft entgegen. Auf nagelneuem Rasen kann sie ihre technische Überlegenheit besser ausspielen.

Doch die Frage bleibt, hält der kaum angewachsene Boden der Belastung überhaupt stand oder wird es für alle Beteiligten eine wacklige Angelegenheit? Zumal Gewitter für den Nachmittag angekündigt sind. Löws Assistenz-Trainer Marcus Sorg übte sich in Galgenhumor. "Schlechter als in der Vorrunde kann es ja kaum sein."

Neuer würde Binde "sofort abgeben"!

Neben der Rasenproblematik und dem Bangen um Boateng kommt auf Löw noch eine andere große Frage hinzu. Spielt Bastian Schweinsteiger von Beginn oder bleibt er nur Ersatzspieler? Der 31-Jährige hat sein Fitness-Defizit aufgeholt und drängt in die erste Elf. "Es war klar, dass er am Anfang des Turniers nicht bereit ist für 90 Minuten, aber er wird im Training immer besser", sagte der Bundestrainer.

Allerdings lässt sich Löw wie immer nicht in die Karten schauen. "Ich überlege mir schon, ob es den einen oder anderen Wechsel geben wird", sagte er und sprach dabei aber nicht explizit über Schweinsteiger. Manuel Neuer jedenfalls würde es begrüßen, wenn der Mittelfeldspieler von Manchester United wieder auflaufen würde. "Ich freue mich natürlich wenn Basti von Anfang spielt und er uns helfen kann", sagte der bisherige Ersatzkapitän Manuel Neuer. "Ich bin bereit die Binde sofort abzugeben."

Pause für Khedira?

Schweinsteiger würde wohl den Platz des bis dato nicht gänzlich überzeugenden Sami Khedira einnehmen. Dem Juve-Spieler, der gerade rechtzeitig zum Turnierstart fit geworden war, könnte eine Pause gut tun. Außerdem würde Löw Schweinsteiger wohl nicht in einem Viertelfinale gegen Spanien oder Italien ohne Spielpraxis ins kalte Wasser schmeißen. Mit anderen Worten: Jetzt oder nie. Entweder spielt Schweinsteiger gegen die Slowakei von Beginn an oder er bleibt den Rest der EM Ersatzspieler.

Allerdings ist ein EM-Achtelfinale nicht zum Testen da. "Jedes Team, das noch dabei ist, muss man erstnehmen", sagte Neuer. Zumal die Slowaken im vorletzten EM-Test bewiesen haben, dass sie Fußballspielen können und Deutschland eine überraschende 1:3-Niederlage zugefügt haben. Das sei allerdings ein anderes Spiel gewesen, sagte Neuer. "Wir sind eine Mannschaft, die sich auf den Punkt konzentrieren kann und wissen was verlangt wird."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal