Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM 2016: Pech-Referee Kassai pfeift Deutschland gegen Italien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kein gutes Omen für DFB-Elf  

Pech-Schiedsrichter Kassai leitet Deutschland gegen Italien

30.06.2016, 22:41 Uhr | dpa

EM 2016: Pech-Referee Kassai pfeift Deutschland gegen Italien. Zuletzt waren deutsche Mannschaften unter der Leitung von Schiedsrichter Viktor Kassai erfolglos. (Quelle: imago/Newspix)

Zuletzt waren deutsche Mannschaften unter der Leitung von Schiedsrichter Viktor Kassai erfolglos. (Quelle: Newspix/imago)

Der erfahrene ungarische Schiedsrichter Viktor Kassai leitet den EM-Viertelfinal-Kracher zwischen Deutschland und Italien am Samstag (ab 20.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) in Bordeaux.

Der Referee ist für die DFB-Elf aber nicht gerade ein gutes Omen. 2010 hatte Kassai auch das mit 0:1 verlorene WM-Halbfinale der deutschen Mannschaft gegen den späteren Titelträger Spanien geleitet.

Zudem war der Ungar im September 2008 der Leiter des 3:3 der DFB-Auswahl in Finnland in der WM-Qualifikation. 2011 pfiff er das Testspiel gegen Brasilien in Stuttgart, als Mario Götze beim 3:2-Sieg auftrumpfte.

Zuletzt unter Kassai zwei Niederlagen und ein Remis

Im Europacup war Kassai zuletzt nicht gerade ein "Glücksbringer" für deutsche Teams. In der abgelaufenen Saison leitete der Ungar die Spiele des VfL Wolfsburg gegen Manchester United (1:2) und Real Madrid (0:3).

Auch beim 4:4 zwischen Bayer Leverkusen und dem italienischen Klub AS Rom war der 40-Jährige im Einsatz. Der letzte Erfolg einer deutschen Mannschaft unter Kassais Leitung datiert aus der Saison 2012/13 beim 4:0-Halbfinal-Erfolg des FC Bayern gegen den FC Barcelona.

Bei der EM 2016 hatte Kassai das Eröffnungsspiel zwischen Frankreich und Rumänien (2:1) sowie das zweite Gruppenspiel der Italiener gegen Schweden (1:0) gepfiffen.

Krasse Fehlentscheidung bei EM 2012

In Erinnerung bleibt unterdessen sein Fehler bei der EM 2012. Dort verweigerte er der Ukraine im Spiel gegen England in Donezk ein reguläres Tor. Der Ball war nach einem Schuss von Marko Devic klar hinter der Linie, der akrobatische Rettungsversuch von John Terry kam eigentlich zu spät. Die Ukraine verlor 0:1 und schied aus. Der schwache Trost für Kassai: Das Tor hätte wiederum auch nicht zählen dürfen, wegen einer Abseitsposition, die er ebenso übersah.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal