Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Halbfinale EM 2016: Bastian Schweinsteiger ist zurück im Training

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vor dem EM-Halbfinale  

Härtetest bestanden: Schweinsteiger wohl bereit

06.07.2016, 17:45 Uhr | sid, dpa

Halbfinale EM 2016: Bastian Schweinsteiger ist zurück im Training. Ballkontakt: Die Chancen auf einen Einsatz von Bastian Schweinsteiger steigen. (Quelle: Reuters)

Ballkontakt: Die Chancen auf einen Einsatz von Bastian Schweinsteiger steigen. (Quelle: Reuters)

Neue Hoffnung für Bastian Schweinsteiger: Der Kapitän stieg einen Tag vor dem EM-Halbfinale gegen Frankreich (Donnerstag, ab 20.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) ins Mannschaftstraining des DFB-Teams in Evian ein. Er bestand den Härtetest - eine Voraussetzung dafür, dass er spielen könnte.

Der 31-Jährige hatte im Viertelfinale gegen Italien (6:5 i.E.) eine Außenbandzerrung im Knie erlitten. Um die Knie des gut gelaunten Schweinsteigers waren wie schon bei anderen Einheiten Tapes, also kleine Stützverbände, zu sehen. Beim Aufwärmen des Weltmeisters trabte der Kapitän voran, kickte ein paar Mal gegen den Ball.

Nur ein taktisches Spielchen

Jetzt wird nicht nur bei Millionen deutschen Fans gerätselt: Schafft es Schweinsteiger wieder in eine tragenden Rolle? Oder ist es nur ein taktisches Spielchen von Bundestrainer Joachim Löw, um Halbfinal-Gegner Frankreich doch noch mit einer ganz anderen Variante zu überraschen? Die nur in der Anfangsphase offene Trainingseinheit im Stade Camille Fournier gab darauf keine Antwort.

Löw muss knallhart abwägen: Ist sein Kapitän nach dem Viertelfinal-Fight gegen Italien bereit für den körperlich vielleicht noch intensiveren Abnutzungskampf gegen die physisch so starken Franzosen? Oder hilft der Mannschaft eine Lösung mit den Turnierdebütanten Julian Weigl oder Emre Can doch mehr?

Höwedes ist bereit

Der Bundestrainer hatte versichert, nur Spieler einzusetzen, "die zu 100 Prozent fit sind". Sollte neben Sami Khedira (Adduktorenverletzung) auch Schweinsteiger ausfallen, wären die bisher nicht eingesetzten Emre Can und Julian Weigl die Kandidaten für den Platz neben Toni Kroos im defensiven Mittelfeld.

Ebenfalls normal wieder dabei war Benedikt Höwedes. Der Schalker hatte am Dienstag wie Schweinsteiger nur im Zelt trainiert. In der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" versicherte er jedoch: "Mit mir ist alles okay. Das war nur eine individuelle Trainingssteuerung." Höwedes gilt als Ersatzmann für den Gelb gesperrten Mats Hummels in der deutschen Innenverteidigung.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal