Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

EM-Finale 2016: Cristiano Ronaldo will "Traum" wahr werden lassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ich hoffe, wir sind dran"  

Ronaldo will den "Traum" wahr werden lassen

07.07.2016, 16:30 Uhr | t-online.de, sid, dpa

EM-Finale 2016: Cristiano Ronaldo will "Traum" wahr werden lassen. Grenzenloser Jubel: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo nach dem Sieg gegen Wales. (Quelle: AP/dpa)

Grenzenloser Jubel: Portugals Superstar Cristiano Ronaldo nach dem Sieg gegen Wales. (Quelle: AP/dpa)

Portugal hat mit einem 2:0 gegen Wales das Endspiel der Europameisterschaft in Frankreich erreicht - jetzt soll auch der Titel her.

"Nicht viele haben gedacht, dass wir es ins Finale schaffen. Aber wir sind da", sagte Cristiano Ronaldo nach der Partie. "Jetzt müssen wir uns auf Sonntag konzentrieren. Ich hoffe, wir sind dran. Wir wollen diesen Traum wahr werden lassen."

"Rekorde sind immer schön"

Der portugiesische Superstar leitete den Sieg mit seinem neunten EM-Tor ein und zog damit mit dem Franzosen Michel Platini gleich. "Rekorde sind immer schön. Ich habe schon viele gebrochen und werde noch mehr brechen. Das kommt ganz automatisch. Entscheidend war, dass wir ins Finale eingezogen sind", sagte der 31-Jährige.

2004 hatte Ronaldo mit Portugal das EM-Finale im eigenen Land gegen Griechenland (0:1) noch verloren: "Jetzt ist es anders. Das war mein erstes Finale, mein Debüt. Jetzt sind zwölf Jahre vergangen", erklärte er.

Der Gegner für das Finale am Sonntag im Stade de France in St. Denis wird heute Abend in Marseille zwischen Weltmeister Deutschland und Gastgeber Frankreich (ab 20.45 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) ermittelt.

Wales-Stürmer lobt Ronaldo

Unterdessen hat das unterlegene Waliser Team Ronaldo und Portugal für den fairen Umgang nach dem EM-Halbfinale gelobt. "Er hat uns sehr viel Respekt gezollt und das ist schön zu sehen", sagte Stürmer Hal Robson-Kanu. "Auch wie Portugal gespielt hat, so tiefstehend in der ersten Halbzeit, zeigt ihren Respekt und welchen Einfluss wir in diesem Turnier hatten."

Nach dem Schlusspfiff sprach Ronaldo unter anderem zu Gareth Bale tröstende Worte und umarmte seinen Teamkollegen von Real Madrid. "Er ist ein Vollblutstürmer und hat heute wieder getroffen", sagte Bale über den Torschützen zum 1:0.

Zuvor hatte sich Ronaldo aber auch schon von anderer Seite gezeigt. Das defensiv eingestellte Island hatte der Angreifer nach dem 1:1 zum Auftakt wegen einer angeblich "kleinen Mentalität" kritisiert.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal