Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Bayer will nach 13 Jahren wieder ins Halbfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer Leverkusen - Zenit St. Petersburg  

Bayer will nach 13 Jahren wieder ins Halbfinale

02.04.2008, 20:22 Uhr | dpa

Leverkusens Stefan Kießling (Foto: imago)Leverkusens Stefan Kießling (Foto: imago) Der Trend in der Bundesliga geht nach unten, doch in Europa will Bayer Leverkusen weiter für Furore sorgen. Trotz der aktuellen Formschwäche und der schweren Aufgabe im UEFA-Pokal-Viertelfinale demonstriert Bayer vor dem Hinspiel gegen den russischen Meister Zenit St. Petersburg (ab 18.15 Uhr im T-Online Live-Ticker) Zuversicht. "Ich glaube nicht, dass meine Mannschaft in ein Tief gerät. Wir haben viel Qualität und ich bin überzeugt, dass wir uns noch zu sehr guten Leistungen aufschwingen werden", sagte Bayer-Coach Michael Skibbe.

Ab 18.15 Uhr im Live-Ticker Bayer Leverkusen - Zenit St. Petersburg

Video Pressekonferenz vor dem Spiel
Video Tranquillo Barnetta und Michael Skibbe über St. Petersburg

Achtelfinale Leverkusen rettet sich ins Ziel
Achtelfinale Bayern verliert gegen Anderlecht und kommt souverän weiter

Völler und Skibbe sind voller Zuversicht

Vor der Partie gegen den Lieblingsklub des künftigen russischen Präsidenten Dmitri Medwedew hofft Skibbe auf eine bessere Leistung als zuletzt in der Liga: "Ich bin durchaus optimistisch. Wir haben sicherlich Steigerungspotenzial, aber wir haben im UEFA Cup in einer sehr starken Gruppe und gegen Galatasaray sowie den HSV gezeigt, was wir können." Die schwachen Auftritte beim 0:2 gegen Eintracht Frankfurt und dem 1:2 eine Woche zuvor bei Bayern München, wo Bayer fast schon traditionell wie das berühmte Kaninchen vor der Schlange agierte, haben laut Skibbe keine Bedeutung: "Die wiegen nicht schwer, der UEFA Cup ist ein anderer Wettbewerb." Auch Bayer-Sportdirektor Rudi Völler sieht keinen Grund zur Sorge: "Die Mannschaft ist willig. Wir sind immer in der Lage, ein Tor zu erzielen."

Sportkolleg-Video
UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Tabellen

Barbarez: "Es sind nur vier Spiele bis ins Finale"

Noch optimistischer ist Sergej Barbarez. "Wir dürfen auch träumen. Ich habe schon nach unserem Weiterkommen in Hamburg gesagt, wer diesen HSV ausgeschaltet hat, kann in Europa weit kommen. Es sind nur vier Spiele bis ins Finale", sagte der Bosnier dem "kicker".

Skibbe warnt vor St. Petersburg

Dabei wird das Duell mit Zenit, das wie Schalke 04 vom Energie-Riesen Gazprom unterstützt wird, alles andere als ein Selbstläufer. "Die spielen in der kommenden Saison in der Champions League, haben Gazprom im Rücken und jede Menge Qualität", sagte Skibbe. Trotz des bescheidenen Saisonstarts der Russen, die nach drei Spielen nur vier Punkte auf dem Konto haben, warnt der Bayer-Coach vor dem Team des ehemaligen Mönchengladbacher Trainers Dick Advocaat: "Die haben Villarreal und Marseille ausgeschaltet. Das sagt alles."

Geduld und spielerische Klasse sind gefragt

Skibbe fürchtet vor allem die gefährlichen Konter der laufstarken Russen, die im Hinspiel noch ohne Advocaat auskommen müssen. Der Niederländer ist nach seiner Verbannung auf die Tribüne in der Zwischenrunde beim FC Villarreal noch für ein UEFA-Pokal-Spiel gesperrt. Um möglichst ohne Gegentor in das Rückspiel in der kommenden Woche gehen zu können, muss Bayer viel Geduld und spielerische Klasse aufbringen.

Schneider wird wohl spielen

Für die Raffinesse im Bayer-Spiel stand lange Zeit Bernd Schneider, der aber momentan Rätsel aufgibt. Nach seiner langwierigen Knieverletzung findet der Filigran-Techniker einfach nicht zu seiner Form. "Bernd war in seiner Karriere noch nie so lange verletzt. Damit muss er erstmal klar kommen", sagte Völler. Gegen Frankfurt verzichtete Skibbe zuletzt auf den 34 Jahre alten Routinier. Wegen dessen individueller Fähigkeiten, die gegen einen kompakt stehenden Gegner besonders gefragt sind, wird der Bayer-Coach gegen St. Petersburg Schneider aber wohl nicht noch einmal außen vor lassen. "Seine Trainingseindrücke sind bereits seit einiger Zeit wieder sehr gut", sagte Skibbe, der aber noch ein Geheimnis aus der Nominierung des 81-maligen Nationalspielers macht. "Ich habe mich festgelegt, will das aber in der Öffentlichkeit noch nicht preisgeben."

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:


Bayer 04 Leverkusen: Adler - Castro, Friedrich, Haggui, Sarpei - Vidal, Rolfes - Schneider, Barbarez, Barnetta - Kießling

Zenit St. Petersburg: Malafejew - Anjukow, Schirokow, Krizanac, Sirl - Timoschtschuk - Arschawin, Zyrianow, Denisow, Fajzulin - Pogrebnjak

Schiedsrichter: Benquerenca (Portugal)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal