Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Unrühmliches UEFA-Cup-Finale: Fan niedergestochen - Stadt versinkt im Müll

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA Cup  

Unrühmliches Ende eines großartigen Abends

15.05.2008, 12:40 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Polizisten in der Innenstadt von Manchester. (Foto: Reuters)Polizisten in der Innenstadt von Manchester. (Foto: Reuters) Am Rande des UEFA-Cup-Finales zwischen Zenit St. Petersburg und den Glasgow Rangers ist es in Manchester zu Fan-Ausschreitungen gekommen. Dabei wurde ein russischer Zuschauer niedergestochen. Er schwebt jedoch nach ersten Meldungen nicht in Lebensgefahr. Die britische Polizei hat im Zusammenhang mit der Tat sechs Personen verhaftet. Insgesamt wurden 42 Personen vorübergehend festgehalten.

Zum Nachlesen Das Finale im Ticker
Zum Durchklicken Die besten Bilder aus Manchester
Finale Bayern-Bezwinger St. Petersburg holt den UEFA Cup

Polizei muss Verstärkung anfordern

Zu den Zwischenfällen kam es, als auf einem der drei Fanfeste nach 15 Spielminuten die Großbildleinwand ausfiel. Über 10.000 Menschen hatten die Begegnung im Stadtzentrum in den Picadilly Gardens sehen wollen und machten ihrem Ärger nun Luft. Flaschen flogen, weitere Verletzte gab es aber nicht. Die Polizei musste zu den eingesetzten 1.500 Beamten weitere 300 Mann Verstärkung anfordern.

UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine
Video: Neue Sportkolleg-Folge

Traurigkeit und Enttäuschung bei den Behörden

Ein Müllmann läuft durch die Berge von Unrat in Manchesters Innenstadt. (Foto: Reuters)Ein Müllmann läuft durch die Berge von Unrat in Manchesters Innenstadt. (Foto: Reuters)

"Es war ein weitestgehend friedlicher Tag in Manchester, in einer karnevalartigen Atmosphäre mit deutlich über 100.000 Leuten, die sich zu benehmen wussten. Es ist beschämend, dass dies von den wenigen Ausschreitungen überschattet wurde", sagte eine Sprecherin der örtlichen Polizei: "Wir sind traurig und enttäuscht darüber." Die Ausschreitungen waren allerdings nicht das einzige Ärgernis der Behörden. Nach Spielende hinterließen die rund 100.000 Fans der Glasgow Rangers in der Innenstadt eine Spur der Verwüstung. Müll und Scherben lagen umher, so weit das Auge reichte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal