Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup - Qualifikation: Hertha BSC nach müdem Remis weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA-Cup-Qualifikation  

Hertha nach müdem Remis weiter

31.07.2008, 21:04 Uhr | dpa

Pantelic (re.) wird bedrängt (Foto: dpa)Pantelic (re.) wird bedrängt (Foto: dpa) So wird es für Hertha BSC im UEFA Cup schwer: Der Fußball-Bundesligist steht zwar wie erwartet in der zweiten Qualifikationsrunde, schrammte beim 0:0 gegen Nistru Otaci aber nur knapp an einer Blamage vorbei. Der Auftritt in Moldawiens Hauptstadt Chisinau war ohne mehrere Leistungsträger aber nur eine mühsame Pflicht, nachdem die Berliner im Hinspiel mit 8:1 den höchsten Europapokalsieg der Klubgeschichte gefeiert hatten.

Der nächste Gegner wird an diesem Freitag ausgelost, die Spiele finden am 14. und 28. August statt.

Zum Nachlesen Otaci gegen Hertha BSC im Live-Ticker
Hinspiel Hertha BSC gegen Otaci in Torlaune
UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine

Drobny rettet in höchster Not

Die Herthaner waren nach großen personellen Umstellungen im Vergleich zur Tor-Gala im Hinspiel nicht wiederzuerkennen und konnten wie oft zuvor keine Werbung in eigener Sache machen. Die Hauptstädter besaßen zwar ein optisches Übergewicht, agierten aber drucklos und hätten zur Pause gut und gern 0:2 oder gar 0:3 zurückliegen können. Zunächst parierte Torhüter Jaroslav Drobny einen Kopfball von Habib Mekang (24.), dann schoss Alexander Malizki zweimal allein vor Drobny vorbei (29./32.). Igor Walesko scheiterte am Außenpfosten (42.), nachdem die Hertha-Abwehr einmal mehr unsortiert war.

UI Cup Stuttgart träumt weiter vom UEFA Cup
Olympia-Streit CAS nimmt Bundesliga-Klagen nicht an
Statistiken & Co. Vereinsinfos Hertha BSC

Favre lässt die Jugend zum Zug kommen

Auch Kapitän Arne Friedrich konnte die Abwehr bei seinem Saison-Einstand zunächst nicht zusammenhalten, besaß mit einem Kopfball vor dem Pausenpfiff aber die erste und beste Hertha-Chance. Sein erstes Spiel für die Berliner machte auch Neuzugang Maximilian Nicu, zudem schenkte Trainer Lucien Favre, der nur 16 Akteure in seinem Kader hatte, den erst 17-jährigen Lennart Hartmann und Shervin Radjabali-Fardi das Vertrauen. Der 18-jährige Sascha Bigalke kam nach dem Wechsel für den allein gelassenen Torjäger Marko Pantelic, auch der gleichaltrige Florian Riedel bekam seine Chance. Besser wurde das karge Niveau in der Offensive zwar nicht, zumindest bekam der Außenseiter aus Otaci keine hochkarätigen Möglichkeiten mehr.

Hertha im Reise-Stress

Mit den erkrankten Josip Simunic und Patrick Ebert, dem nicht spielberechtigten Cicero und dem zur serbischen Olympia-Auswahl gereisten Gojko Kacar fielen mehrere Akteure aus. Eine weitere Gruppe um die Angreifer Raffael und Lukasz Piszczek reiste am Donnerstag von Berlin aus nach Mallorca, wo Hertha BSC bereits am Freitag bei einem Turnier gegen Newcastle United antritt. Dorthin flog auch das Hertha-Team aus Chisinau noch nach der Partie in Moldawien.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal