Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup: VfL Wolfsburg gewinnt knapp gegen Rapid Bukarest

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfL Wolfsburg - Rapid Bukarest  

Wolfsburg gewinnt knapp, aber zu Null

18.09.2008, 21:48 Uhr | dpa

Makoto Hasebe und Grafite jubeln über das 1:0. (Foto: dpa) Makoto Hasebe und Grafite jubeln über das 1:0. (Foto: dpa) Der VfL Wolfsburg reist in zwei Wochen mit einem dünnen Polster nach Bukarest. Das Hinspiel in der ersten Runde des UEFA Cups gewann der VfL gegen Rapid 1:0 (1:0), das Tor des Tages erzielte Grafite per Foulelfmeter in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Wolfsburg war die klar bessere Mannschaft, machte aber zu wenig aus den sich bietenden Chancen.

Hamburger SV Enttäuschender Auftritt gegen rumänische Nobodys
VfB Stuttgart Gomez-Doppelpack bringt den Sieg

Offensive von Beginn an

Beim ersten europäischen Auftritt nach neun Jahren hatte Trainer Felix Magath dem Publikum Offensiv-Fußball versprochen. Und seine Mannschaft legte vor 16.245 Zuschauern richtig los. Edin Dzeko spielte neben Grafite zweite Spitze. Gästetorhüter Rafael Urko Pardo stand in der einseitigen Partie im Blickpunkt und wurde zum großen Rückhalt seines Teams.

Hertha BSC Berliner schlagen schlägt St. Patrick's
Schalke 04 Mit einem Bein in der Gruppenphase

Chancen reihenweise versiebt

Auf der Bank grantelte der Wolfsburger Trainer, denn sein Team vergab die toll heraus gespielten Chancen gleich serienweise. Nach einer Viertelstunde wurde Bukarest dann etwas stärker. Doch die Drangphase des Teams von Trainer José Peseiro dauerte nicht lange.

Im Porträt Rapid Bukarest und die anderen deutschen Gegner
Statistiken & Co. Vereinsinfos VfL Wolfsburg
Aktuell Ergebnisse der UEFA-Cup-Saison 08/09

Hasebe im Strafraum umgerempelt

Abwehrspieler Marcel Schäfer zwang nach knapp einer halben Stunde mit seinem Schuss aus gut 20 Metern den spanischen Keeper im Bukarester Tor zu einer weiteren Glanzparade. Fünf Minuten später fälschte Constantin einen strammen Schuss des Japaners Hasebe ins Tor-Aus ab. Und so musste ein Elfmeter her. Nach einem Rempler des Brasilianer Cesinha gegen Hasebe im Strafraum sorgte Grafite für die längst überfällige Führung.

Weniger Wirbel nach der Pause

Nach dem Wechsel nahmen die Platzherren einen Gang raus. Folglich gab es kaum noch Torchancen, einen Kopfball von Dzeko hielt Keeper Urko problemlos (65.). Wolfsburgs Diego Benaglio wurde überhaupt nicht gefordert. Eine Schrecksekunde gab es kurz vor Schluss, als Dzeko nach einem Zusammenprall mit seinem Keeper liegen blieb. Nach kurzer Behandlung stand er wieder, musste aber mit einem dicken Kopfverband ausgewechselt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
China 
Dieses Kleinkind hat mehr Glück als Verstand

Ein Kleinkind läuft auf die Straße - direkt vor ein Auto. Der Fahrer bemerkt nichts und überrollt das Kind. Anschließend fährt sogar noch ein zweites Auto darüber. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Anzeige
Funktionale Sport- und Outdoor-Mode für sie und ihn

Mit der perfekten Kleidung und dem passenden Equipment sportliche Ziele erreichen. bei tchibo.de

Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal