Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup: Für den VfB Stuttgart ist es das "Spiel des Jahres"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB Stuttgart  

Babbel: "Wir setzen alles daran, weiterzukommen"

17.12.2008, 19:20 Uhr | dpa

Mario Gomez ist gegen Lüttich dabei. (Foto: imago)Mario Gomez ist gegen Lüttich dabei. (Foto: imago) Für Teamchef Markus Babbel ist es "das Spiel des Jahres", für Sportdirektor Horst Heldt "das Spiel der Spiele": Beim Saisonhöhepunkt will der VfB Stuttgart in der entscheidenden UEFA-Pokal-Gruppenpartie gegen Standard Lüttich (ab 20.30 Uhr im Live-Ticker von t-online.de) mit einem Sieg den Einzug in die K.-o.-Runde perfekt machen.

"Wir setzen alles daran, weiterzukommen. Nach der Gruppenphase geht es doch im Europacup erst richtig los", sagte Babbel und strich damit die besondere Bedeutung dieses "Endspiels" gegen den belgischen Fußball-Meister für sich und seine Mannschaft heraus.

Video VfB-Erfolgsgarant Markus Babbel
Wolfsburg Platz eins vor dem AC Mailand
Hamburger SV Souveräner Sieg gegen Aston Villa

Babbel: "Lüttich ist wie Bayern"

Allerdings schätzt der seit seinem Amtsantritt als Veh-Nachfolger in vier Partien ungeschlagene Trainer-Novize des Bundesligisten den verlustpunktfreien Spitzenreiter der Gruppe C als "unheimlich schwierigen Gegner" ein. "Für mich ist Standard dasselbe Kaliber wie Bayern München. Wir müssen höllisch aufpassen. Das wird eine ganz schwere Kiste", warnte Babbel.

UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine
Gruppe C Stuttgarts Gegner im UEFA Cup

Der VfB will taktieren

Nur ein Sieg garantiert den derzeit drittplatzierten Schwaben den Einzug in die Runde der letzten 32. Ob auch ein Punkt oder gar eine knappe Niederlage reicht, hängt von einer etwaigen Schützenhilfe des Gruppenzweiten FC Sevilla ab. Die Spanier treten zeitgleich bei Sampdoria Genua an, das nur wegen des schlechteren Torverhältnisses hinter den punktgleichen Stuttgartern steht. Die VfB-Verantwortlichen lassen sich ständig über den Zwischenstand der Parallel-Partie informieren, um ihre Strategie auch danach ausrichten zu können. "Wir betreiben kein Harakiri, falls ein Punkt reichen sollte", schloss Babbel ein unnötiges Risiko aus.

Der Glaube an die eigene Kraft

Primär will der Teamchef aber das Überwintern im Wettbewerb aus eigener Kraft schaffen. "Ich glaube, wir sind die bessere Mannschaft, wenn wir erneut das umsetzen, was wir in den letzten Wochen geleistet haben", sagte der 36-Jährige. "Aber nur 70 oder 80 Prozent reichen nicht." Der Bayer appellierte an seine Schützlinge, physisch und psychisch noch einmal alles zu geben, um sportlich für die vorweihnachtliche Bescherung zu sorgen.

Gomez ist wieder fit

Da bis auf Ludovic Magnin (Muskelfaserriss) alle Stammkräfte fit sind - hinter dem Einsatz von Abwehrchef Matthieu Delpierre (Wadenprobleme) steht noch ein kleines Fragezeichen - sind personell beste Voraussetzungen für einen Erfolg gegeben. Torjäger Mario Gomez ist "wieder hundertprozentig fit", so Babbel. Um den zweiten Platz im Sturm kämpfen Ciprian Marica und Cacau. Für die linke Abwehrseite sind Christian Träsch und Arthur Boka die Kandidaten. Gut denkbar, dass Pavel Pardo, die Schaltzentrale im defensiven Mittelfeld, wie zuletzt gegen die Bayern nur auf der Bank sitzen wird.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:



VfB Stuttgart: Lehmann - Osorio, Tasci, Delpierre (Boulahrouz), Boka - Khedira, Hitzlsperger - Hilbert, Simak - Gomez, Marica (Cacau)

Standard Lüttich: Aragon Espinoza - Camozzato, Onyewu, Sarr, Benko - Witsel, Defour, Dalmat - de Camargo, Jovanovic, Mbokani Bezua

Schiedsrichter: Rasmussen (Dänemark)

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal