Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup: HSV stolpert gegen Galatasary Istanbul

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA Cup - Achtelifnale  

HSV verpasst gute Ausgangsposition

12.03.2009, 20:01 Uhr | dpa

Hamburgs Guerrero (r.) im Duell mit Istanbuls Emre. (Foto: imago)Hamburgs Guerrero (r.) im Duell mit Istanbuls Emre. (Foto: imago) Der Hamburger SV hat den Heimsieg gegen ein dezimiertes Team von Galatasary Istanbul verschenkt und muss um den Einzug ins UEFA-Pokal-Viertelfinale bangen. Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kamen die Hanseaten in dem Europapokal-Achtelfinalhinspiel zu einem 1:1 (0:1). Ayan Akman (32.) hatte den 17-fachen türkischen Meister zunächst in Führung geschossen.

Vier Minuten nach dem Wechsel sorgte Marcell Jansen dann für den Ausgleich. Vor 52.000 Zuschauern, darunter bestimmt ein Drittel Fans der Türken, kam der Bundesliga-Fünfte nach der Roten Karte gegen Innenverteidiger Emre Asik (53.) zwar zu vielen Chancen, aber nicht mehr zu Toren. Nun wartet am nächsten Donnerstag viel Arbeit auf den HSV, der erstmals seit 19 Jahren wieder ein Europapokal- Viertelfinale erreichen will.

Foto-Show Die Bilder des UEFA-Cup-Abends

Werder Bremen Knapper Sieg über St. Etienne
Live-Ticker zum Nachlesen HSV gegen Galatasaray

Türken haben zunächst mehr vom Spiel

Nach einer Schweigeminute für die Opfer von Winnenden ging es in der HSH-Nordbank-Arena los. Die Hamburger, bei denen Trainer Martin Jol den Peruaner Paolo Guerrero anstelle von Ivica Olic neben Mladen Petric in den Sturm beordert hatte, bemühten sich um Angriffschwung. Die Türken freilich hatten zunächst mehr vom Spiel, das im Laufe der Zeit immer giftiger wurde.

Hinspiel St. Petersburg vor dem Aus
UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine

Gäste jubeln über Auswärtstor

Dem HSV fehlte nach den beiden deftigen Bundesliga-Niederlagen gegen Wolfsburg und am Samstag in Mönchengladbach vor allem in der Abwehr die Sicherheit. Immerhin hatten die Gastgeber durch einen 18- Meter-Schuss von Piotr Trochowski (28.) die erste echte Chance in einem bis dahin bei weitem nicht hochklassigen Europacup-Spiel. Den ersten Treffer jedoch, das vielleicht am Ende so wichtige Auswärtstor, erzielten die Gäste mit einem Konter nach einer HSV-Ecke.

Petric vergibt die Ausgleichschance kläglich

Über vier Stationen spielten die Türken blitzschnell den Ball nach vorne. Benjamin hatte im Zweikampf mit dem früheren Schalker Lincoln das Nachsehen und spielte das Leder in den Lauf von Akman. Der zog blitzschnell ab und traf mit einem Fernschuss aus 18 Metern ins rechte Toreck. HSV-Keeper Frank Rost war chancenlos. Mit bengalischem Feuer feierten die türkischen Fans ihre Mannschaft. Wenig später hätte der HSV beinahe den Ausgleich geschafft. Doch Petric vergab aus Nahdistanz kläglich und schoss den Ball in die Arme von Torhüter Morgan de Sanctis.

Rote Karte gegen Emre

"Wir haben zu verhalten gespielt, hätten mehr Druck machen müssen", sagte HSV-Sportchef Dietmar Beiersdorfer und forderte in der Halbzeit: "Wir müssen engagierter und überzeugter nach vorne spielen." Schon vier Minuten später erfüllte Jansen den Wunsch mit seinem ersten Europapokal-Tor für den HSV. Der starke Guerrero hatte auf Petric geflankt, der auf Jansen verlängerte. Der Nationalspieler traf mit einem Volleyschuss. Kurz darauf rettete Torhüter Rost vor Nando. Wenig später fällte Emre Asik den davongestürmten Petric und wurde vom Platz gestellt. In einer nun besser, aber auch härter werdenden Partie, brachten die ohne ihren Toptorjäger Mina Baros angetretenen Türken den HSV nicht mehr in Gefahr.

Olic scheitert mit einem Schuss am Pfosten

Eine Rudelbildung sorgte für Aufregung, als Arda in Rost gerutscht war. Schiedsrichter Viktor Kassai aus Ungarn behielt die Ruhe, vergab Gelb gegen Boateng und Arda Turan. Danach rettete der eingewechselte Mehmet Güven (67.) mit dem Kopf auf der Linie nach einem Gewaltschuss von Benjamin. Vier Minuten später brachte Jol den nach der Saison zu Bayern München wechselnden Ivica Olic für Abwehrspieler Dennis Aogo. Doch Istanbul, das Team von Bülent Korkmaz, seit Februar Nachfolger von Michael Skibbe, gab sich in der Abwehr keine Blöße mehr. Kurz vor dem Abpiff traf Olic nur den Pfosten.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal