Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup: Werder Bremen möchte St. Etiennes Steilvorlage nutzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA Cup - Achtelfinale  

Werder möchte St. Etiennes Steilvorlage nutzen

17.03.2009, 13:44 Uhr | t-online.de

Bremens Naldo (l.) im Zweikampf mit Mustapha Bayal von St. Etienne. (Foto: imago)Bremens Naldo (l.) im Zweikampf mit Mustapha Bayal von St. Etienne. (Foto: imago) Verliert Werder Bremens UEFA-Cup-Gegner tatsächlich freiwillig - oder benutzt der Trainer nur einen ungewöhnlichen Psycho-Trick? AS St. Etiennes Coach Alain Perrin hat die Hanseaten vor dem Rückspiel (Heute 20.15 Uhr im t-online.de-Liveticker) mit der Aussage verwirrt, er wolle das Viertelfinale gar nicht erreichen. Doch Klaus Allofs nimmt das nicht ernst.

"Die werden nicht den Schalter umlegen und nicht sagen, dass sie jetzt verlieren wollen", sagte der Interims-Klubchef vor dem Abflug. An Bord fehlten neben Nationalspieler Clemens Fritz auch die verletzten Petri Pasanen und Daniel Jensen, während der zuletzt kranke Per Mertesacker mitflog.

Foto-Show Die Bilder des Hinspiels
Torgala
Hamburger SV Nur ein Remis gegen Galatasaray

"Trotz der Aussagen von Perrin kein Spaziergang"

Die Bremer Verantwortlichen wollen dafür sorgen, dass ihre Profis Perrins Worten keine Bedeutung beimessen und trotz des 1:0-Siegs im Hinspiel voll konzentriert zur Sache gehen. "Das wird trotz der Aussagen von Perrin kein Spaziergang", sagte Allofs: "Wir werden unsere Spieler darauf vorbereiten. Sie dürfen sich nicht zu sicher fühlen." Ähnlich sieht es Nationalspieler Torsten Frings: "Die Ausgangslage ist gut. Aber es wird ein hartes Stück Arbeit."

Perrin widerspricht sich

Perrins Aussagen waren höchst widersprüchlich. "Der UEFA-Cup ist eine lästige Aufgabe. Wir werden im Spiel gegen Werder gar nicht versuchen, die nächste Runde zu erreichen", wurde er in der Fachzeitung "L'Équipe" zitiert. Der europäische Wettbewerb störe im Abstiegskampf, klagte der Coach des Drittletzten der französischen Liga nach der Niederlage in Grenoble. Auf der Internet-Seite des Klubs verkündete er hingegen das Gegenteil: "Wir werden kämpfen, um die Qualifikation zu erreichen." Möglicherweise ist ihm die Brisanz seiner Worte vom freiwilligen Aus im Nachhinein bewusst geworden.

Schaaf zeigt Verständnis für Perrin

Trainer Thomas Schaaf kommentierte trocken: "Offensichtlich hat er seine Meinung geändert." Und ergänzte: "So etwas kann man nach der Enttäuschung einer Niederlage schon mal sagen. Ich glaube, dass keine Mannschaft antritt, um so ein Spiel herzuschenken." In St. Etienne will Werder den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen fortsetzen. Der Klub blieb zuletzt in internationalen Spielen fünfmal in Serie unbesiegt und überzeugte in der Liga mit einer Gala-Vorstellung beim 4:0 über den VfB Stuttgart. "Ich glaube schon, dass es jetzt aufwärts geht", meinte Frings: "Der Trend geht nach oben."

"Das ist ein Hexenkessel"

In der französischen Industrie-Stadt müssen sich die Werder-Profis jedoch auf 30.000 enthusiastische Zuschauer einstellen. "Wir wissen, was uns da erwartet", sagte Allofs. "Das ist ein Hexenkessel, da ist es schöner, wenn man ein Polster hat." Obwohl schon ein Unentschieden reichen würde, wollen sich die Bremer "nicht hinten reinstellen", so Allofs: "Wir wissen, dass wir unsere Chance im Spiel nach vorne suchen müssen."

Fragenzeichen auf der Außenbahn

Immerhin kann Schaaf seine Stamm-Innenverteidigung einsetzen. Nationalspieler Mertesacker ist nach einer Grippe wieder fit und kann neben Naldo spielen, der in der Bundesliga noch gesperrt ist. Da aber Fritz und Pasanen ausfallen, muss der Coach auf den Außenverteidiger-Positionen umbauen und wird wahrscheinlich Innenverteidiger Sebastian Prödl rechts aufstellen. Genug Auswahl hat der Coach im Mittelfeld, obwohl Kapitän Frank Baumann gesperrt und Daniel Jensen verletzt ist.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

AS St. Etienne: Janot - Varrault, Bayal, Tavlaridis, Sauget - Dabo, Hautcoeur - Mirallas, Paulo Machado, Dernis - Gomis

Werder Bremen: Wiese - Prödl, Mertesacker, Naldo, Boenisch - Frings - Tziolis, Özil - Diego - Pizarro, Rosenberg

Schiedsrichter: Tudor (Rumänien)

UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal