Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA Cup: Werder Bremen ist heiß auf das Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA Cup - Finale  

Mit Siegermentalität den UEFA-Pokal holen

19.05.2009, 12:08 Uhr | dpa, sid

Das UEFA-Pokal-Finale 2009 steigt in Istanbul. (Foto: dpa)Das UEFA-Pokal-Finale 2009 steigt in Istanbul. (Foto: dpa) Der unbändige Siegeswille der Nordderbys soll Werder Bremen zum größten internationalen Triumph der Vereins-Geschichte treiben. Im Hexenkessel von Istanbul wollen die Bremer am Mittwoch (ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) gegen Schachtjor Donezk eine völlig missratene Bundesliga-Saison vergessen lassen und 17 Jahre nach dem Pokalsieger-Coup in Lissabon den UEFA-Pokal in den türkischen Nachthimmel stemmen.

Torsten Frings feuerte sein Team vor der Abreise an: "Wir haben die große Chance, eine verkorkste Saison" zu retten. Für ihn wäre die letzte Auflage des UEFA Cups "ein supergeiler Titel".

KönigFAN-Video "Istanbul, wir kommen!"
KönigFAN-Video Fürs Finale in Schale geworfen

Das Finale Mittwoch, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker


Werder voller Selbstbewusstsein

Werders Cup-Spezialisten setzen gegen den ukrainischen Vizemeister auf die Qualitäten, die sie in den verrückten Derby-Wochen gegen den Hamburger SV gezeigt haben. "Was man in so einem Finale braucht, hat die Mannschaft in dieser Saison oft gezeigt, vor allem gegen den HSV - die Siegermentalität", sagte Sportdirektor Klaus Allofs voller Selbstbewusstsein: "Das braucht man für Endspiele." Dass dabei drei Stammspieler fehlen schreckt die Bremer nicht, die zudem um den Einsatz von Frank Baumann (Adduktorenprobleme) bangen. "Ausfälle haben uns immer enger zusammengeschweißt", sagte Clemens Fritz.

Unterstützung Diego fliegt mit nach Istanbul
UEFA Cup aktuell Ergebnisse und Termine

UEFA-Cup-Geschichte schreiben

Zwölf Jahre nach den Eurofightern von Schalke 04 kann erneut ein deutscher Klub den UEFA Cup gewinnen. Es wäre die vorläufige Krönung der zehnjährigen Ära unter Trainer Thomas Schaaf und Manager Allofs. "Wir haben die Meisterschaft gewonnen, wir haben den Pokal gewonnen, aber noch nicht so einen Titel", so Allofs: "Das wäre sensationell!" Werder würde in die Geschichtsbücher eingehen als letzter Sieger des UEFA-Cups, denn der traditionsreiche Wettbewerb wird kommende Saison durch die Europa League ersetzt.

Erstes Halbfinale Bremen zieht ins Finale ein
Zweites Halbfinale Donezk setzt sich gegen Kiew durch

Besondere Fähigkeiten

Dass Werder bis ins Finale gekommen ist, liegt an den besonderen Fähigkeiten der Mannschaft, die sie in der Liga nur selten gezeigt hat, aber bei den Höhepunkten in den Pokalwettbewerben abrufen konnte. "Wir haben die ganze Hinrunde verschlafen", sagte Torwart Tim Wiese, dazu weite Teile der Rückrunde. "Die Champions League haben wir auch abgeschenkt." Erst mit dem unerwarteten 2:1-Sieg im letzten Spiel der Königsklasse gegen Inter Mailand kam die Wende. Werder schaffte den Sprung in den UEFA Cup - und das ohne Diego.

Kurios Der HSV wird "ausgekugelt"

Pokal-Double möglich

Es folgten die Pokal-Erfolge, unter anderem gegen das Starensemble von AC Mailand und gegen den HSV, so dass mit einem Sieg im DFB-Pokalfinale sogar das Cup-Double greifbar nahe ist. "Es sieht so aus, dass wir dieses Jahr bei den großen Spielen zur Stelle sind", sagte Frings. Dass das Titelrennen in der Liga ohne sie stattfindet, versuchen die Bremer nun zu verdrängen. "Wir müssen nur gewinnen, dann ist es so wie eine Meisterschaft", kommentierte Wiese.

Foto-Show Alle Bundesligaduelle im UEFA Cup
UEFA Cup Alle 13 Bundesliga-Duelle

Auch ohne Diego stark

Schmerzlich ist vor allem Diegos Ausfall, auch für ihn selbst. Dennoch versprühte der Brasilianer Optimismus: "Meine Kollegen werden den Pokal gewinnen - ohne mich, aber vielleicht auch ein bisschen für mich." Doch die Mannschaft kann auch ihren scheidenden Spielmacher gut spielen. Wiese verweist auf die positiven Erfahrungen gegen den AC Mailand: "Es ist zwar schwer, aber wir können auch ohne ihn gewinnen."

Konzept gegen Donezk steht

Für den Ballzauberer aus Brasilien wird Mesut Özil als Spielmacher, für den verletzten Per Mertesacker Sebastian Prödl neben Naldo im Abwehrzentrum agieren, und den ebenfalls gesperrten Hugo Almeida ersetzt Markus Rosenberg als Nebenmann von Torjäger Claudio Pizarro. Das Konzept gegen Donezk ist nicht allein der bekannte Offensiv-Schwung der Bremer. "Das ist eine offensivstarke Mannschaft mit vielen Brasilianern", erklärte Frings: "Denen musst du die Lust nehmen, Fußball zu spielen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

Schachtjor Donezk: Pyatov - Srna, Ischenko, Tschygrynsky, Rat - Ilsinho, Duljaj, Gai, Jadson - Fernandinho - Luiz Adriano

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Prödl, Naldo, Boenisch - Baumann, Niemeyer - Frings, Özil - Pizarro, Rosenberg

Schiedsrichter: Cantalejo (Spanien)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal