Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Werder bangt um Özil

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa League  

Werder bangt um Özil

16.09.2009, 21:04 Uhr | dpa

Bremens Boenisch (l.) und Pizarro. (Foto: imago)Bremens Boenisch (l.) und Pizarro. (Foto: imago) Vor dem ersten Spiel der Europa-League-Gruppenphase gegen Funchal (heute ab 20.50 Uhr im Live-Ticker bei t-online.de) bangt Werder Bremen um den Einsatz des Mittelfeld-Regisseurs. Der Nationalspieler musste die letzte Trainingseinheit vor dem Abflug zur Partie beim portugiesischen Klub abbrechen.

Trainer Thomas Schaaf sagte am Bremer Flughafen: "Es ist durchaus möglich, dass er nicht spielen kann." Der Coach hat sich bereits Gedanken über einen möglichen Ersatz gemacht, erwägt den Einsatz von Marko Marin oder Aaron Hunt auf der Spielmacher-Position.

Europa League UEFA testet Torrichter
Europa League aktuell Alle Ergebnisse und Termine

"Ich will kein Risiko eingehen"

Wo andere Menschen sich erholen, wollen sich die Fußballprofis von Werder Bremen die ersten drei Punkte erarbeiten. Auf der Urlaubinsel Madeira ist der deutsche Pokalsieger klarer Favorit, auch wenn Özil tatsächlich fehlen sollte. "Ich werde mich behandeln lassen und dann werden wir sehen, wie es aussieht", sagte Özil: "Wenn die Schmerzen sich verringert haben, dann trainiere ich auch, andernfalls nicht, ich will kein Risiko eingehen."

Abkehr von der Werder-Raute

Er habe keine Planspiele für Özils Ausfall, erklärte Schaaf. Gleichwohl gebe es "prinzipielle Gedanken", wie der Werder-Coach es nannte. "Eine Person, die da reinpasst, wäre Marko Marin", sagte Schaaf. Der Neuzugang aus Gladbach spielt sonst im linken Mittelfeld oder im Sturm, trägt bei Werder aber die Nummer zehn. "Man könnte auch Aaron Hunt aufstellen", nannte Schaaf eine zweite Variante, die wahrscheinlicher erscheint, denn der 22-Jährige hat bereits häufiger als zentraler Mittelfeldspieler hinter den Spitzen ausgeholfen. Eine dritte Variante wäre die Abkehr von der Werder-Raute, zu der Schaaf nach dem missglückten Experiment mit zwei Sechsern zurückgekehrt ist.

Auch der dritte Keeper ist mit dabei

Bei der Partie beim Heimatklub von Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat sich zumindest die Personalsituation im Sturm ein wenig entspannt. Markus Rosenberg, der noch kein Saisonspiel absolviert hat, flog mit auf die Insel, die rund 1000 Kilometer vom portugiesischen Festland entfernt liegt. Mitgereist ist auch ein dritter Keeper: Sebastian Mielitz. "Es ist nicht so einfach, dort hinzukommen", erklärte Schaaf: "Wenn einem Torwart was passiert, wird es schwierig, kurzfristig einen Ersatz nachzuholen."

Voraussichtliche Aufstellungen:

CD Nacional Funchal: Bracalli - Wellington, Felipe Lopes, Halliche, Nuno Pinto - Luís Alberto, Cléber, Leandro Salino, Ruben Micael - Amuneke, Mateus (Joao Aurelio)

Werder Bremen: Wiese - Fritz, Mertesacker, Naldo, Boenisch - Frings - Bargfrede, Borowski - Özil (Hunt) - Pizarro, Marin

Schiedsrichter: Moen (Norwegen)

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal