Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: HSV blamiert sich bei Rapid Wien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa League  

Der Hamburger SV blamiert Fußball-Deutschland

17.09.2009, 21:19 Uhr | dpa

Branko Boskovic (Mitte) wird von Jerome Boateng (li) und Marcus Berg in die Zange genommen. (Foto: Reuters)Branko Boskovic (Mitte) wird von Jerome Boateng (li) und Marcus Berg in die Zange genommen. (Foto: Reuters) Die Bundesliga-Überflieger vom Hamburger SV haben auf internationalem Parkett eine blamable Bruchlandung hingelegt und die Premiere in der Europa League völlig verpatzt. Das Team von Trainer Bruno Labbadia unterlag im ersten Gruppenspiel bei Rapid Wien klar mit 0:3 (0:2).

"Wir haben die letzte Konsequenz vermissen lassen und waren nicht bissig genug", kritisierte Labbadia nach dem Debakel, bei dem sein zuletzt hochgejubeltes Team den Nachweis einer Spitzenmannschaft schuldig geblieben war. "Wenn man verliert, dann hat man den Gegner immer unterschätzt", sagte Nationalspieler Piotr Trochowski selbstkritisch.

Gruppe D Hertha patzt gegen Ventspils
Gruppe L Bremen siegt in Funchal

"Das war einfach schlecht"

Der gebürtige Deutsche Steffen Hofmann (35. Minute), Nikica Jelavic (44.) und Christopher Drazan (76.) sorgten im Ernst-Happel-Stadion für den hochverdienten Sieg des österreichischen Tabellensechsten, der dem HSV die erste Niederlage nach sechs Siegen in Serie beibrachte. Mit einer desolaten Leistung hat sich der Bundesliga-Tabellenführer, der den Nachweis einer Spitzenmannschaft schuldig blieb, schon für die Heimpartie am 1. Oktober gegen Hapoel Tel Aviv unter Zugzwang gesetzt. "Wir haben das Spiel verloren, weil wir zu viele individuelle Fehler gemacht haben", sagte der enttäuschte HSV- Angreifer Mladen Petric. Aufsichtsratschef Horst Becker brachte es auf den Punkt: "Das war einfach schlecht."

Wien von Anfang an stärker

Vor 49.850 Zuschauern waren die Hamburger von Beginn an das unterlegene Team und ließen im ersten Durchgang jegliche Leidenschaft vermissen. Technische Fehler prägten ihr Spiel, vor allem die Abwehr präsentierte sich in einem erschreckenden Zustand. Der österreichische Rekordmeister, vom ehemaligen Bundesliga-Profi Peter Pacult taktisch glänzend eingestellt, stand dicht gestaffelt und suchte sein Glück in schnell vorgetragenen Kontern. Fast wäre dieses Konzept schon nach 21 Minuten aufgegangen: Angreifer Jelavic hatte HSV-Keeper Frank Rost bereits umkurvt, aber Jerome Boateng konnte noch kurz vor der Torlinie klären.

Europa League aktuell Hamburgs Gruppe C
Live-Ticker zum Nachlesen Rapid Wien gegen Hamburger SV

Europa League aktuell Alle Ergebnisse und Termine

Doppelschlag kurz vor der Pause

Wenig später machte es der überragende Rapid-Regisseur Hofmann besser. Der Freistoß des früheren Profis von 1860 München segelte an Freund und Feind vorbei zum 1:0 ins Hamburger Tor - und das nach dem legendären Meistercoach benannte Ernst-Happel-Stadion kochte. Noch besser wurde die Stimmung, als Jelavic die Führung ausbaute. Nach einem Pass von Veli Kavlak, der Dennis Aogo wie einen Anfänger stehen ließ, trat Boateng über den Ball und Jelavic musste nur abstauben.

Europa League UEFA testet Torrichter

HSV-Offensive bleibt blass

Dabei hatte wenig auf einen derart schwachen Auftritt des Halbfinalisten der Vorsaison hingedeutet. Labbadia konnte die Startelf aufbieten, die zuletzt Stuttgart mit 3:1 bezwungen hatte. Neben Mladen Petric stürmte wieder der Schwede Marcus Berg, der aber die große Chance zur Führung vergab, als er aus zwölf Metern verzog (25.). Ansonsten hatte die torgefährlichste Bundesliga-Offensive gegen die Wiener, die in der Playoff-Runde Aston Villa ausgeschaltet hatten, wenig auszurichten.

Auch Rost patzt

Auch nach Wiederanpfiff und der Einwechslung von Wirbelwind Jonathan Pitroipa kamen die Gäste nur selten vor das Rapid-Gehäuse. Einzig Petric sorgte in Ansätzen für Torgefahr, aber nur auf der Gegenseite gab es Grund zum Jubeln: Mit einem platzierten Linksschuss düpierte der erst 18-jährige Drazan den insgesamt wackligen Rost und sorgte für die endgültige Entscheidung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal