Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: Zé Roberto macht für den HSV alles klar

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa League  

Zé Roberto macht alles klar für den HSV

01.10.2009, 20:21 Uhr | dpa

Hamburgs Elia (r.) im Duell mit Menteshavili. (Foto: dpa)Hamburgs Elia (r.) im Duell mit Menteshavili. (Foto: dpa) Der Hamburger SV sieht in der Europa League wieder Land, doch mit Ruhm hat sich der Tabellenführer der Bundesliga beim ersten Sieg in der Gruppenphase nicht bekleckert. Gegen den 25 Minuten sogar in Unterzahl spielenden israelischen Vertreter Hapoel Tel Aviv quälte sich der HSV zu einem 4:2 (3:1)-Sieg.

Die millionenschweren Luxuseinkäufe Marcus Berg mit seinem ersten Doppelpack (5. Minuten und 12.) und Eljero Elia (40.) sowie Zé Roberto (78.) erzielten die Tore vor 28.000 Zuschauern in Hamburg.


Europa League aktuell Hamburgs Gruppe C
Live-Ticker zum Nachlesen HSV gegen Hapoel
Gruppe L Werder holt den zweiten Sieg
Gruppe D Hertha verliert unglücklich




Zwischenzeitlich muss der HSV sogar zittern

Zwei Wochen nach der peinlichen 0:3-Auftaktpleite in der Gruppe C bei Rapid Wien ließ die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia den schwachen Gästen, bei denen Kapitän Valeed Badeer die Rote Karte nach einer Notbremse an Berg sah (65.), zwei Tore durch den eingewechselten Itay Shechter (37.) und Samuel Yeboah (62.) zu. Zwischenzeitlich mussten die HSV-Fans also sogar ein wenig zittern.

Europa League aktuell Alle Ergebnisse und Termine


Berg mit einem Doppelpack

Dabei lief es anfangs wie geschmiert. Nachdem sich bereits Kritik an dem Schweden Berg breitgemacht hatte, zahlte sich sein Einsatz endlich mal aus. Und der von Turay Torun für den Grippe erkrankten Nationalspieler Piotr Trochowski. An beiden Berg-Treffern war der erst 19-Jährige beteiligt. Berg nahm vor seinem ersten Tor das Zuspiel Toruns im Strafraum an, drehte sich und schloss mit einem Rechtsschuss ins lange Eck ab. Dann führte Torun einen Freistoß schnell aus, legte den Ball Dennis Aogo auf links vor, dessen Flanke Berg mit einem Kopfball in den Gäste-Kasten wuchtete. Zwischen den beiden Treffern hatte Mladen Petric ebenfalls per Kopfball ein Tor aus bester Position verpasst.

Elia mit der perfekten Antwort

Danach ließen die Hamburger die Zügel schleifen, anstatt weiter Dampf zu machen. Die Israelis, in der heimischen Liga nach fünf Spieltagen nur Tabellenachter, nutzten die HSV-Nachlässigkeiten. Nach einem Freistoß erzielte Shechter den Anschlusstreffer. Doch das war's auch schon wieder. Denn dem kurzen Aufbegehren bereitete Elia mit seinem Treffer ein abruptes Ende.

Zé Roberto verschießt - und trifft

Allzuviel passierte nach dem Wiederanpfiff erstmal nicht. Beleg dafür: Nach einer Stunde holten die Hamburger ihren ersten Eckball raus. Gegen die mittlerweile recht schläfrig wirkenden Gastgeber traf zur Strafe Yeboah - die HSV-Abwehr hinterließ dabei wahrlich keinen guten Eindruck. Und dann lenkte auch noch Hapoels Keeper Vincent Enyeama den an Berg verschuldeten und von Zé Roberto geschossenen Elfer an den Pfosten. Doch die Schmach wollte der 35-jährige Brasilianer nicht auf sich sitzen lassen. Nach einem Doppelpass mit Petric zog Zé Roberto mit links ab und überwand den diesmal chancenlosen Hapoel-Keeper.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal