Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: Hertha BSC scheitert an Benfica Lissabon

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa League  

Endstation Lissabon: Hertha kommt unter die Räder

23.02.2010, 19:29 Uhr | dpa

Europa League: Hertha BSC scheitert an Benfica Lissabon. Geknickte Herthaner nach der klaren Niederlage gegen Benfica Lissabon. (Foto: dpa)

Geknickte Herthaner nach der klaren Niederlage gegen Benfica Lissabon. (Foto: dpa)

Im Regen von Lissabon ist Hertha BSC kräftig baden gegangen und hat sich vorerst von der europäischen Bühne verabschiedet. Nach dem kleinen Lichtblick zuletzt in Freiburg ging der Bundesliga-Letzte aus Berlin in der Europa League mit 0:4 (0:1) bei Benfica unter; im Achtelfinale stehen wie erwartet die Portugiesen. Aimar (25. Minute), Oscar Cardozo (48. und 62.) und Javi Garcia (59.) demütigten vor rund 25.000 Zuschauern die völlig überforderte Hertha.

Höher hat Hertha im Europacup noch nie verloren - im Dezember 2008 hatte es bei Olympiakos Piräus ebenfalls ein 0:4 gegeben. Schon am Samstag wartet auf die Berliner beim schwierige Unternehmen Klassenverbleib gegen Hoffenheim die nächste heikle Aufgabe.

Auf verlorenem Posten

Die Gäste hatten von Beginn an nicht nur mit einem Wolkenbruch, sondern auch mit der starken Benfica-Offensive zu kämpfen. Und das von Trainer Friedhelm Funkel angesichts des weit wichtigeren Abstiegskampfes in der Bundesliga auf einigen Position veränderte Team stand dabei auf verlorenem Posten. "Meine Mannschaft hat alles gegeben, doch wir haben gegen ein erstklassiges Team verloren. Die Enttäuschung hält sich in Grenzen, weil wir wussten, wie schwer es werden würde", sagte Funkel.

Trio stürzt Hertha-Abwehr ins Chaos

Vor allem das Trio Aimar, Javier Saviola (beide Argentinien) und Cardozo (Paraguay), das in der Meisterschaft schon 52 Tore produziert hat, stürzte Hertha immer wieder ins Chaos. Die Vorgabe von Funkel, das Spiel "so lange wie möglich zu Null" zu halten, war nach knapp einer halben Stunde dahin. Aimar setzte sich im Zentrum durch, die Rettungsaktion von Arne Friedrich kam zu spät. "Benfica hat enorm viel Druck gemacht", analysierte Hertha-Manager Michael Preetz.

Raffael mit zwei Chancen

Zunächst verhinderten nur die Latte (39.) und doppeltes Pech beim starken argentinische Flügelflitzer Angel Di Maria (18.), der beim 1:1 im Hinspiel in Berlin selbst getroffen hatte, weitere Treffer des 31-maligen portugiesischen Meisters. Funkel hatte sein Team mit der Marschroute ins Stadio Da Luz geschickt, "kompakt zu stehen und aus einer gut gestaffelten Abwehr nach vorn zu spielen" - nur Raffael ging in zarten Ansätzen die zweite Aufgabe an. Einen Flatterball des Brasilianers hielt Benfica-Schlussmann Julio Cesar nur mit Mühe (33.), kurz danach scheiterte Raffael mit einem zweiten Versuch.

Mit vier Gegentreffern noch gut bedient

Mit Hilfe von Herthas Verteidiger Lukasz Piszczek, der einmal mehr eine Flanke des überragenden Di Maria nicht verhindern konnte, und von Drobny machte Benfica schon zu Beginn der zweiten Hälfte den Sack zu. Der tschechische Torwart unterlief die Eingabe, Cardoso stand genau richtig. Vor dem dritten Gegentor wehrte Steve von Bergen eine Benfica-Ecke genau vor die Füße von Javi Garcia ab, der Spanier bedankte sich mit dem 3:0. Und beim zweiten Treffer von Cardoso griff die komplette Hertha-Abwehr nicht mehr ein. Nach zwei 1:1-Remis war es für Hertha die erste Niederlage gegen Benfica - und die hätte durchaus noch wesentlich heftiger ausfallen können.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal