Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

VfB Stuttgart schafft die Befreiung dank Harnik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

VfB Stuttgart - Odense BK  

Stuttgart schafft die Befreiung dank Harnik

01.10.2010, 08:37 Uhr | dpa, dpa

VfB Stuttgart schafft die Befreiung dank Harnik. Mauro Camoranesi (re.) gelingt der Sieg mit dem VfB Stuttgart. (Foto: dpa)

Mauro Camoranesi (re.) gelingt der Sieg mit dem VfB Stuttgart. (Foto: dpa)

Bundesliga-Schlusslicht VfB Stuttgart steuert in der Europa League dank Joker Martin Harnik weiter auf Erfolgskurs. Der Österreicher erzielte beim dänischen Vize-Meister Odense BK (zum Nachlesen im t-online.de Live-Ticker) in der 86. Minute mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze den Treffer zum verdienten 2:1 (0:0)-Erfolg der Schwaben, die nach dem 3:0 gegen die Young Boys Bern in der Europa League auf dem besten Weg in die Runde der letzten 32 Teams sind. Ein Kopfball des bis dahin völlig unauffälligen Serben Zdravko Kuzmanovic hatte die Schwaben in der 72. Minute in Führung gebracht, sechs Minuten später fiel der Ausgleich durch Andreas Johansson.

Nächster VfB-Gegner in der Vorrundengruppe H ist am 21. Oktober in Spanien der FC Getafe. "Manchmal gehen solche Dinger eben rein", sagte Harnik zu seinem Traumtor glücklich: "Dieser Sieg ist natürlich gut für unseren Kopf und für unser Selbstvertrauen." Auch Nationalspieler Serdar Tasci war rundum zufrieden. "Hier muss man erstmal gewinnen. Wir haben clever gespielt, Moral gezeigt und verdient gewonnen. Jetzt wollen wir auch in der Bundesliga aus der Krise raus", sagte der Abwehrspieler.

Erste Hälfte bleibt torlos

Besonders in der ersten Halbzeit konnten die Gäste gleich mehrere gute Torchancen nicht in Treffer ummünzen. Vor 10.000 Zuschauern übernahm die Mannschaft von Trainer Christian Gross von der ersten Minute an das Kommando auf dem Spielfeld, doch Zählbares sprang dabei für den fünfmaligen deutschen Meister nicht heraus.

Europa League - Videos 
Sieg mit Beigeschmack

Stuttgarts Freude über den Sieg gegen Bern ist getrübt - Schuld hat die UEFA. zum Video

Nationalspieler Cacau, der in der 73. Minute gegen Harnik ausgewechselt wurde, hätte die Stuttgarter schon in der fünften Minute früh in Führung bringen können, doch der Distanzschuss des gebürtigen Brasilianers strich knapp am linken Torpfosten vorbei. Nicht besser machte es sieben Minuten später Mauro Camoranesi. Der Italiener zog aus 25 Metern ab, verfehlte aber sein Ziel. In der 16. Minute kam Serdar Tasci am Fünfmeterraum frei zum Kopfball, zielte jedoch dabei zu hoch.

Odense hat Probleme mit der VfB-Abwehr

Das dänische Team von Interims-Coach Uffe Pedersen suchte sein Heil vornehmlich in Kontern, konnte damit aber die gut gestaffelte Stuttgarter Hintermannschaft kaum in Verlegenheit bringen. VfB-Trainer Gross hatte etwas überraschend Torjäger Pawel Pogrebnjak nicht in die Startformation berufen, der Russe drückte zunächst nur die Reservebank.

Nach einer Leistungssteigerung kamen die Skandinavier in der 29. Minute zu ihrer ersten Einschussmöglichkeit. Odenses Kapitän Chris Sörensen setzte sich am linken Strafraumeck durch und prüfte VfB-Torhüter Sven Ulreich mit einem strammen Schuss. Der dreimalige dänische Meister erwies sich in dieser Phase als kompaktes Team, dem jedoch die spielerischen Mittel fehlten, um den VfB öfter in Gefahr zu bringen.

Beste Stuttgarter: Gentner und Camoranesi

Nach dem Seitenwechsel hielt die Überlegenheit der Stuttgarter an, acht Minuten nach Wiederbeginn stoppte Odenses Schlussmann Roy Carroll Camoranesi in letzter Sekunde. Der Nachschuss von Cacau strich über das Gehäuse der Platzherren, die sich kaum noch aus der eigenen Hälfte lösen konnten. In der 65. Minute stand Cacau erneut dicht vor einem Torerfolg, scheiterte aber mit einem Schuss aus der Drehung an Carroll.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal