Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: Leverkusen vor Zitterpartie in Trondheim

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bayer muss sich warm anziehen

01.12.2010, 14:10 Uhr | sid, sid

Europa League: Leverkusen vor Zitterpartie in Trondheim. Nichts geht mehr: René Adler wird beim Abschlusstraining von Bayer-Betreuern vom Platz geführt. (Foto: dpa)

Nichts geht mehr: René Adler wird beim Abschlusstraining von Bayer-Betreuern vom Platz geführt. (Foto: dpa) (Quelle: dpa)

Das vorletzte Gruppenspiel in der Europa League wird für Bayer Leverkusen (ab 20.50 Uhr im Liveticker bei t-online.de) wohl zur Tortur. Neben den Temperaturen im "Gefrierschrank" Lerkendal-Stadion - es wird mit Werten bis zu minus 18 Grad Celsius gerechnet - fällt nun auch noch Torwart René Adler aus. Der Nationalkeeper hat das Abschlusstraining vor dem Match bei Rosenborg Trondheim wegen eines Hexenschusses abgebrochen. Damit wird gegen die Norweger wohl Ersatzmann Fabian Giefer im Tor stehen.

Bayer war bereits ohne Kapitän Simon Rolfes (Formtief) und Tranquillo Barnetta (Knieprobleme) nach Norwegen gereist. Offen war zudem, ob Bayer-Coach Jupp Heynckes gegen Trondheim auf Eren Derdiyok (Fleischwunde) und Arturo Vidal (Wadenprellung) zurückgreifen kann.

Training im Hotel

Bei der Ankunft erwartete die Elf von Trainer Jupp Heynckes eisige Kälte: Minus 13 Grad lautete die Temperatur in Trondheim. Und es soll noch kälter werden. Leverkusen wird deshalb womöglich sogar mit Skimasken auflaufen. Beim Abschlusstraining wurde der Kälteschutz schon einmal ausprobiert. Man sei jedenfalls vorbereitet, ließ Heynckes wissen. Das morgendliche Aufwärmen wurde vorsichtshalber ins Mannschaftshotel verlegt. Im Stadion Lerkendal waren zahlreiche Helfer gleichzeitig damit beschäftigt, den Rasen vom Eis zu befreien. Das Spielfeld wurde dazu mit einer Folie abgedeckt, unter die warme Luft gepumpt wurde. Zudem arbeitete die Rasenheizung auf Hochtouren.

Nicht auf eine Zitterpartie einlassen

Bayer darf sich in der drittgrößten Stadt Norwegens keine Niederlage erlauben, sonst stünden die Rheinländer im abschließenden Gruppenspiel gegen Titelverteidiger Atletico Madrid (16. Dezember) wieder unter Zugzwang. Aller Voraussicht nach reicht den Leverkusenern, die mit acht Zählern die Gruppe B derzeit anführen, schon ein Punkt zum vorzeitigen Weiterkommen. Und auf eine weitere Zitterpartie wollen sich die Rheinländer zum Abschluss nicht einlassen.

"Wir haben uns in der Europa League bislang gut verkauft und wollen nun in Trondheim alles klarmachen. Wir versuchen, dort zu gewinnen", betonte Heynckes. Doch so einfach wie beim 4:0 im Hinspiel dürfte es kaum werden. "Uns erwarten unheimlich schwierige Bedingungen. Der Platz wird hart gefroren sein. Darauf müssen sich die Spieler einstellen", sagte der Trainer.

Hyypiä macht die Kälte nichts aus

Leverkusens finnischer Abwehrriese Sami Hyypiä musste sich dagegen nicht akklimatisieren: "Die Kälte stellt für mich kein Problem dar. Das kenne ich aus Finnland." Kapitän Simon Rolfes trat die Reise in den Norden erst gar nicht mit an. Man werde vor dem Spiel auf Kunstrasten trainieren, das sei für das operierte Knie Gift, erklärte Heynckes. Ansonsten haben - abgesehen von den Langzeitverletzten Michael Ballack und Stefan Kießling - alle Stammkräfte den Trip nach Norwegen mitgemacht. Eine Chance von Beginn an erhält diesmal Patrick Helmes.

Rosenborg fehlt die Spielpraxis

Probleme anderer Art haben dagegen die Norweger. Nach dem Ende der Meisterschaft am 7. November, die Rosenborg in souveräner Manier zum 22. Mal für sich entschied, hat der Klub kein Pflichtspiel mehr bestritten. Mit Testspielen im Ausland versuchten die Skandinavier die Betriebstemperatur hochzuhalten, was wie jüngst beim 0:4 in Mechelen nicht immer gelang.

Doch das will Heynckes nicht als Maßstab nehmen, zumal es auch das letzte Heimspiel in der Trainerkarriere des 69 Jahre alten Nils Arne Eggen sein wird. "Da werden sich die Spieler nochmal voll reinhängen", sagte der Bayer-Coach.

Voraussichtliche Aufstellungen

Trondheim: Öhrlund - Lustig, Bjärsmyr, Demidov, Dorsin - Annan - Henriksen, Skjelbred - Iversen - Moldskred, Prica.

Leverkusen: Giefer - Schwaab, Friedrich, Hyypiä, Castro - Vidal (Bender), Reinartz - Sam, Renato Augusto, Barnetta - Helmes.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal