Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

UEFA lehnt Einspruch des FC Sion ab: Präsident kämpft weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

UEFA bleibt im Fall FC Sion hart

14.09.2011, 11:16 Uhr | dpa, dapd

UEFA lehnt Einspruch des FC Sion ab: Präsident kämpft weiter. Nach der Entscheidung der UEFA dürfen die Spieler des FC Sion vorerst nicht in der Europa League jubeln. (Quelle: imago)

Nach der Entscheidung der UEFA dürfen die Spieler des FC Sion vorerst nicht in der Europa League jubeln. (Quelle: imago)

Der scheinbar überraschenden Wende folgte nur wenige Stunden später die Ernüchterung: Im Streit um den Europa-League-Startplatz des FC Sion hat der europäische Fußballverband UEFA nun doch entschieden, dass die Schweizer nicht an dem am Donnerstag startenden Wettbewerb teilnehmen dürfen.

Die UEFA hatte den Schweizern trotz des Playoff-Sieges gegen Celtic Glasgow die Teilnahme aufgrund illegal eingesetzter Spieler verwehrt, und den Startplatz den Schotten überlassen. Sion hatte entgegen einer ausgesprochenen Transfersperre Spieler gekauft und gegen Celtic eingesetzt. Dagegen hatte Sion geklagt und bekam vom Waadtländer Kantonsgericht eine sogenannte superprovisorische Verfügung zur Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase erteilt.

Präsident: "Wir werden an der Europa League teilnehmen, egal ab wann"

Das Gericht liegt im Kanton des UEFA-Sitzes, das Urteil sollte nach Ansicht des Schweizer Klubs dadurch bindend sein. Doch der Verband wies die Klage zurück und legte fest, dass es beim Startplatz für Celtic Glasgow bleibt. Aufgeben will Sion aber trotzdem noch nicht. "Wir werden an der Europa League teilnehmen, egal ab wann", sagte Präsident Christian Constantin. Der Klub kann nun aber noch vor dem internationalen Sportgerichtshof CAS klagen.

In der Schweiz sorgt der Verein regelmäßig für Aufsehen. Nachdem Sion 2003 aus finanziellen Gründen zwangsweise absteigen sollte, wurde ebenfalls geklagt. Nach der Entscheidung stieg die Mannschaft mit drei Monaten Verspätung in die Liga ein und musste entsprechend zahlreiche Nachholspiele bestreiten. Ein ähnliches Szenario ist nun ebenfalls denkbar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal