Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Jan Schlaudraff: 96-Profi sorgt mit rotzfrechem Elfer für den Sieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sobiech und Schlaudraff lassen 96 jubeln

17.02.2012, 12:24 Uhr | t-online.de, sid, dpa

Jan Schlaudraff: 96-Profi sorgt mit rotzfrechem Elfer für den Sieg. Kollektiver Jubel bei Hannover 96. Die Mannschaftskollegen feiern den Torschützten Jan Schlaudraff (li.).  (Quelle: dpa)

Kollektiver Jubel bei Hannover 96. Die Mannschaftskollegen feiern den Torschützten Jan Schlaudraff (li.). (Quelle: dpa)

Am Ende hatte dann doch die Gerechtigkeit gesiegt. Mit 2:1 hatte sich Hannover 96 in der Europa League gegen den FC Brügge durchgesetzt. Rotzfrech hatte Jan Schlaudraff in der 80. Minute einen Strafstoß über den sich auf dem Weg in die rechte untere Ecke abtauchenden Gäste-Torwart Vladan Kujovic gelupft und somit die Chancen auf das Erreichen des Achtelfinales deutlich verbessert. Denn zuvor hatte Schiedsrichter Manuel de Sousa aus Portugal es nicht gerade gut mit den 96ern gemeint. Nach einem Foul von Fredrik Stenman an Schlaudraff entschied er in der 59. Minute nicht auf Elfmeter, einem vermeintlichen Eigentor von Ryan Donk verweigerte er die Anerkennung (70.).

Mit Sobiech kommt die Wende

96-Trainer Miko Slomka lobte nach der Partie aber nicht nur den Siegtorschützen. "Der Elfmeter war von Jan Schlaudraff natürlich frech geschossen, aber ich muss vor allem Artur Sobiech ein Kompliment machen, der in der Elfmeterszene noch einmal nachgesetzt hat." Letztgenannter war der eigentliche Matchwinner. In der 69. Minute eingewechselt staubte er vier Minuten später zum 1:1 ab - und holte dann noch den Elfmeter raus.

So richtig zufrieden war der Coach dann aber doch nicht - kein Wunder angesichts der zahlreichen ausgelassenen Möglichkeiten. "Wir hatten viele gute Chancen, und dann bekamen wir diesen Gegentreffer, der richtig weh tat." Doch die Moral in der Mannschaft war intakt, für Slomka ein erfreulicher Aspekt. "Es war wunderbar, wie wir weiter Gas gegeben haben und noch zurückgekommen sind", lobte er seine Spieler.

Slomka: "Nächste Woche in Brügge - das wird hart"

Diesen Einsatz wünscht sich Slomka auch fürs Rückspiel. Denn das 2:1 ist ein trügerisches Ergebnis. Ein 1:0 würde den Belgiern zum Weiterkommen reichen. "Nächste Woche in Brügge - das wird hart", sagte Slomka voraus.

Auch sein Gegenüber war zufrieden. Christoph Daum erklärte, das Auswärtstor von Maxime Lestienne (51.) könne für sein Team noch "Gold wert sein". Mit der Leistung seiner Mannschaft war er zufrieden. "Wir haben gezeigt, dass wir auf hohem Niveau mitspielen können. Wir haben jedoch am Ende ein wenig nachgelassen, haben aber nicht die personellen Möglichkeiten, entsprechend auszuwechseln. Ich kann der Mannschaft insgesamt nur ein Kompliment machen", sagte der Trainer und drohte Hannover einen heißen Tanz für die Partie in Brügge an. "Wir werden unsere Chance im Rückspiel haben."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal