Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Spielverlegung: Stuttgart vermisst Solidarität

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spielverlegung: Stuttgart vermisst Solidarität

16.08.2012, 15:07 Uhr | dpa

Spielverlegung: Stuttgart vermisst Solidarität. Trainer Bruno Labbadia (r) und Sportdirektor Fredi Bobic streben eine Spielverlegung an.

Trainer Bruno Labbadia (r) und Sportdirektor Fredi Bobic streben eine Spielverlegung an. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa) - Der VfB Stuttgart hat in seinem Bemühen um eine Verlegung seines Bundesliga-Auftaktspiels mangelnde Solidarität der meisten Fußball-Erstligisten beklagt.

Weil die Schwaben ihr Playoff-Rückspiel in der Europa League gegen Dynamo Moskau am 28. August bereits zwei Tage nach ihrem Punktspielstart gegen den VfL Wolfsburg bestreiten müssen, streben sie seit knapp einer Woche eine Terminänderung an. "Es wirft kein gutes Licht auf den Solidaritätsgedanken, dass sich nicht zwei Vereine finden", sagte VfB-Sportdirektor Fredi Bobic am Donnerstag.

Der VfB möchte den Bundesligastart gegen Wolfsburg auf den 25. August vorverlegen. Bislang haben sich aber keine zwei Mannschaften gefunden, die dafür auf den Sonntag ausweichen würden. Eine Änderung des Rückspieltermins gegen Moskau scheidet aus mehreren Gründen aus. "Im Interesse der Liga muss es das Ziel sein, so viele Mannschaften wie möglich in Europa vertreten zu haben", sagte Bobic. Er und Trainer Bruno Labbadia erwähnten, dass sie auch positive Reaktionen erfahren hätten und strichen vor allem die Bereitschaft des SC Freiburg und des VfL Wolfsburg heraus.

"Es besteht noch ein kleines Fünkchen Hoffnung", sagte Bobic. Aber aktuell gehen die VfB-Verantwortlichen davon aus, wie angesetzt am 26. August gegen den VfL und zwei Tage später in Moskau spielen zu müssen. "Das ist ganz klar ein Wettbewerbsnachteil", kritisierte Bobic. Der Manager wies darauf hin, dass sich die Europäische Fußball-Union UEFA und die Deutsche Fußball Liga (DFL) formal korrekt verhalten hätten. Labbadia kritisierte indes: "Die UEFA hätte das entschärfen können. Und die DFL wollte selbst keine Entscheidung treffen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal