Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Gladbachs schwache Premiere - 0:0 bei AEL Limassol

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Gladbachs Wendt verschießt Elfer - 0:0 bei Limassol

20.09.2012, 21:02 Uhr | dpa

Gladbachs schwache Premiere - 0:0 bei AEL Limassol. Oscar Wendt verschießt den Handelfmeter für Gladbach.

Oscar Wendt verschießt den Handelfmeter für Gladbach. (Quelle: dpa)

Nikosia (dpa) - Borussia Mönchengladbach bot keine gute Leistung - und vergab beim Einstand in die Gruppenphase der Europa League sogar einen Strafstoß. Das 0:0 in Nikosia gegen AEL Limassol war keine Ruhmestat der Elf vom Niederrhein.

Pechvogel Oscar Wendt hat den Fehlstart von Gladbach in der Europa League perfekt gemacht. In der letzten Sekunde der Sieben-Minuten-Nachspielzeit scheiterte der danach untröstliche schwedische Fußballprofi mit einem umstrittenen Handelfmeter an der Unterkante des Aluminiums.

Der Poker von Trainer Lucien Favre bei Zyperns Meister AEL Limassol endete Unentschieden - für die Borussia angesichts der Top-Gruppengegner Olympique Marseille und Fenerbahce Istanbul eindeutig zu wenig. "Das Leben ist jetzt nicht vorbei. Wenn ich zwei Millimeter niedriger treffe, ist er drin und wir jubeln alle", meinte Wendt nach seinem Fehlschuss.

Beim vermeintlich leichtesten Konkurrenten in der Gruppe C, in der die Borussia gegen Istanbul am 4. Oktober und gegen Marseille am 25. Oktober jetzt zwei Heimspiele hat, hatte Trainer Lucien Favre kräftig rotieren lassen. Ohne Spielgestalter Juan Arango, Zwölf-Millionen-Mann Luuk de Jong und Kapitän Filip Daems blieb die Borussia den Beweis ihrer Klasse der Vorsaison aber zu oft schuldig.

Favre selbst fand den Auftritt "okay. Wir hatten mehrere gute Chancen und hätten schon nach fünf Minuten führen können." Favre wehrte sich gegen mögliche Misstöne. "Es ist viel zu leicht, das zu kritisieren", bemerkte er zu seinen Maßnahmen. Dass Wendt den Strafstoß vergab, war für den Chefcoach schlicht "schade".

"Ich finde das gut und nötig", hatte Favre vor Spielbeginn im TV-Sender Sky die personellen Wechsel erklärt. Seine Begründung: Die Belastung sei zu groß angesichts von vier Begegnungen binnen zehn Tagen. Jetzt folgen die Bundesliga-Aufgaben in Leverkusen, gegen Hamburg und bei Meister Dortmund.

Der Bundesliga-Neunte vom Niederrhein, den rund 900 Fans unterstützten, begann vor 11 000 Zuschauern stürmisch. Alexander Ring lag schon nach 30 Sekunden die Führung auf dem Fuß. Vier Minuten später scheiterte Mike Hanke am Pfosten.

Nach einer guten Anfangsviertelstunde ließ die Borussia nach. Das AEL-Team, in der Champions-League-Qualifikation wie Mönchengladbach gescheitert, befreite sich mehr und mehr aus der Defensive. Dann gab es zwei Schrecksekunden: Branimir Hrgota (23.) wegen einer Gesichtsverletzung und Keeper Marc-André ter Stegen (24.) wegen einer Oberschenkelblessur nach einer Klärungsaktion gegen den Portugiesen Rui Miguel mussten behandelt werden, konnten aber weitermachen.

Erst in der 40. Minute bot sich Tolga Cigerci bei einem Freistoß aus gut 25 Metern eine weitere Borussia-Chance. Doch Limassols Schlussmann Matias Degra klärte. In den zweiten 45 Minuten schickte der Schweizer Favre seinen Landsmann Granit Xhaka für Hrgota auf das Feld. Chancen hatte aber zunächst Limassol: ter Stegen musste gegen Vouho (49.) und Rui Miguel (51.) klären. Drei Minuten danach verfehlte der freistehende Patrick Herrmann den Ball, ehe Xhaka den Argentinier Degra per Kopf zu einer Glanzparade zwang (60.).

Wenige Sekunden davor hatte Dosa Júnior aus kurzer Distanz an ter Stegens Gehäuse vorbeigeköpft. Auf der Gegenseite verfehlte Hankes Schuss knapp sein Ziel (68.). Fünf Minuten vor dem Ende scheiterte der eingewechselte Igor de Camargo per Kopf. In der Schlussphase setzten beide Mannschaften auf den entscheidenden Treffer - doch der blieb auch wegen des Fehlversuchs von Wendt aus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal