Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: Lewis Holtby und Marko Marin vor Achtelfinaleinzug

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Marin und Holtby auf dem Weg ins Achtelfinale

15.02.2013, 08:52 Uhr | dpa

Europa League: Lewis Holtby und Marko Marin vor Achtelfinaleinzug. Marko Marin zeigt gegen Sparta Prag vollen Einsatz. (Quelle: Reuters)

Marko Marin zeigt gegen Sparta Prag vollen Einsatz. (Quelle: Reuters)

Es gibt auch gute Nachrichten für den deutschen Fußball: Champions-League-Sieger FC Chelsea mit Marko Marin in der Startelf und Tottenham Hotspur mit Lewis Holtby als Teilzeitkraft haben Kurs auf das Achtelfinale der Europa-League genommen. Während Chelsea bei Sparta Prag einen mühsamen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg einfuhr, kam der Londoner Stadtrivale Tottenham daheim zu einem glücklichen 2:1 (1:0) gegen Olympique Lyon.

In Prag hatte Chelsea deutlich mehr vom Spiel, tat sich aber bei seinen Angriffen lange schwer. Marin wurde in der 68. Minute ausgewechselt, Oscar (82.) gelang das Tor des Tages. Tottenham ging kurz vor der Pause durch den walisischen Star Gareth Bale (45.) in Führung, Frankreichs U20-Nationalspieler Samuel Umtiti (55.) glich aus. Der Ex-Schalker Holtby kam in der 67. Minute für Clint Dempsey ins Spiel, Bale mit seinem zweiten Treffer traf in der Schlussminute zum Sieg.

Favoriten tun sich schwer

Vor dem Aus steht derweil ein Favoritentrio: Titelverteidiger Atletico Madrid verlor vor heimischen Publikum 0:2 (0:1) gegen Rubin Kasan, der zweimalige UEFA-Pokal-Sieger FC Liverpool unterlag 0:2 (0:0) bei Zenit St. Petersburg, der italienischen Spitzenklub SSC Neapel blamierte sich bei der 0:3 (0:1)-Heimpleite gegen Viktoria Pilsen bis auf die Knochen. Ein glanzloser 2:0 (1:0)-Pflichtsieg gelang Inter Mailand gegen CFR Cluj.

Lell jubelt auf der Bank

Die Runde der letzten 16 so gut wie erreicht hat UD Levante, das mit dem Ex-Herthaner Christian Lell auf der Bank 3:0 (2:0) gegen Olympiakos Piräus gewann. Auf Kurs sind auch Ajax Amsterdam nach einem 2:0 (1:0) gegen Steaua Bukarest und der FC Basel nach einem 2:0 (1:0) gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal