Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Chelsea und Inter vor dem Aus in der Europa League

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Chelsea und Inter vor dem Aus in der Europa League

07.03.2013, 23:03 Uhr | dpa

Chelsea und Inter vor dem Aus in der Europa League. Die Chelsea-Profis John Terry, Fernando Torres und John Obi Mikel (l-r) kassierten eine Niederlage.

Die Chelsea-Profis John Terry, Fernando Torres und John Obi Mikel (l-r) kassierten eine Niederlage. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Nach dem Abstieg aus der Königsklasse droht dem FC Chelsea auch in der Europa League das frühe Aus. Der Champions-League-Sieger verlor im Achtelfinal-Hinspiel bei Steaua Bukarest 0:1 (0:1) und muss sich beim Rückspiel in einer Woche sehr steigern, um das Ausscheiden noch abzuwenden.

Auch Inter Mailand enttäuschte auf ganzer Linie. Der Champions-League-Gewinner von 2010 ging bei Tottenham Hotspur mit 0:3 unter. Neben den Spurs hat in Newcastle United ein weiterer englischer Vertreter gute Chancen auf das Weiterkommen. Bei Hannover-Bezwinger Anschi Machatschkala gab es für die Magpies in Moskau ein 0:0. Torlos endeten auch das Spiel zwischen UD Levante und Rubin Kasan. Der FC Basel gewann durch zwei späte Tore mit 2:0 (0:0) gegen Zenit St. Petersburg. Auch Fenerbahce Istanbul setzte sich bei Viktoria Pilsen mit diesem Ergebnis durch. Genau wie der portugiesische Rekordmeister Benfica Lissabon, der in der letzten Runde Bayer Leverkusen ausgeschaltet hatte, gegen den französischen Club Girondins Bordeaux.

In Bukarest erzielte Raul Rusescu per Foulelfmeter (34.) den Siegtreffer für die Mannschaft des früheren Bundesligaprofis Laurentiu Reghecampf. Bei Chelsea kam der frühere Bremer Marko Marin für die letzte Viertelstunde zu einem Kurzeinsatz. Nach der Pleite droht dem Tabellenvierten der Premier League eine weitere Enttäuschung, nachdem sich die Blues bereits in der Gruppenphase der Königsklasse als Tabellendritter verabschiedet hatten.

Ohnehin steht die Europacup-Saison für den englischen Fußball unter keinem guten Stern. In der Champions League könnte erstmals seit der Saison 1995/96 kein englischer Verein im Viertelfinale vertreten sein, sollte auch der FC Arsenal gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München in der kommenden Woche ausscheiden. In der Europa League sieht es besser aus, zumal zumindest Tottenham mit einem Bein in der nächste Runde steht. Gareth Bale (6.), Gylfi Sigurdsson (18.) und Jan Vertonghen (53.) trafen an der White Hart Lane. 19 Minuten vor Schluss kam auch der deutsche U21-Nationalspieler Lewis Holtby ins Spiel.

Gute Karten hat Fenerbahce Istanbul. Pierre Webo (81.) erzielte den Siegtreffer für Türken, die sich in der Gruppenphase zusammen mit Borussia Mönchengladbach durchgesetzt hatten. Für Benfica hatte Rodrigo Moreno den Siegtreffer erzielt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal