Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Salzburg will Geschichte schreiben: Achtelfinale winkt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Salzburg will Geschichte schreiben: Achtelfinale winkt

26.02.2014, 16:06 Uhr | dpa

Salzburg will Geschichte schreiben: Achtelfinale winkt. Nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel gegen Ajax Amsterdam haben die Spieler von Red Bull Salzburg (l) gute Aussichten aufs Achtelfinale.

Nach dem 3:0-Sieg im Hinspiel gegen Ajax Amsterdam haben die Spieler von Red Bull Salzburg (l) gute Aussichten aufs Achtelfinale. Foto: Olaf Kraak. (Quelle: dpa)

Salzburg (dpa) - Österreich hat endlich wieder einmal eine große Chance auf der europäischen Fußball-Bühne. Der deutsche Trainer Roger Schmidt mahnt jedoch vor Übermut. "Man sollte nicht meinen, wir hätten den neuen Fußball erfunden", sagte der frühere Paderborn-Coach vor dem Achtelfinal-Rückspiel von Red Bull Salzburg in der Europa League gegen Ajax Amsterdam.

Im Hinspiel überzeugte Red Bull mit einem 3:0-Sieg in Amsterdam. "Dieser Stachel sitzt bei Ajax sicher tief. Und deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass sie uns freiwillig ins Achtelfinale einziehen lassen werden", meinte Schmidt. Sollten die Salzburger die holländische Hürde nehmen, wäre dies gleichzeitig der größte Erfolg in der Red-Bull-Ära. Der bislang letzte Vertreter der Alpenrepublik dem der Einzug ins Achtelfinale gelang, war Austria Wien in der UEFA-Cup-Saison 2004/2005.

Um den kurz bevorstehenden Erfolg des seit 2005 existierenden Red-Bull-Clubs nicht noch zu gefährden, forderte Schmidt von seinen Spielern: "Wir müssen mindestens genauso konzentriert und hart arbeiten wie schon beim Auswärtsspiel." Kommen die Salzburger weiter, würden sie im Achtelfinale entweder auf den FC Basel oder Maccabi Tel Aviv treffen.

Red Bull Salzburg, deren Vorgängerverein Austria 1994 sogar das Finale des UEFA-Cups erreicht hatte, kommt im Match zugute, dass Amsterdam auf die beiden verletzten Flügelspieler Lasse Schöne und dessen dänischen Landsmann Viktor Fischer verzichten muss. Außerdem kann Ajax-Trainer Frank de Boer noch nicht den Linksverteidiger Nicolai Boilesen und Mittelfeldspieler Thulani Serero einsetzen.

Der frühere niederländische Nationalspieler muss sich also etwas einfallen lassen, dass sein Team nicht erneut durch das Pressing der "Bullen" eingeschnürt wird. "Wir haben Ajax aus ihren Mustern gepresst", befand der sehr zufriedene RB-Coach Schmidt: "Die Mannschaft hat einen Riesenschritt gemacht für sich selbst, für den Glauben an die besondere Art von Fußball, die wir spielen." Der entscheidende Faktor für den Erfolg sei die mannschaftstaktische Geschlossenheit. "Jeder wird gnadenlos unterstützt", erklärte Schmidt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
congstar „wie ich will“: Wunsch- tarif in bester D-Netz Qualität
zu congstar.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017