Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Borussia Mönchengladbach feiert Schützenfest gegen Limassol

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Knoten geplatzt  

Gladbach feiert Schützenfest gegen Limassol

24.10.2014, 10:27 Uhr | dpa

Borussia Mönchengladbach feiert Schützenfest gegen Limassol. Gladbachs Traore trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. (Quelle: dpa)

Gladbachs Traore trug sich gleich zwei Mal in die Torschützenliste ein. (Quelle: dpa)

Mit dem ersten Sieg in der Europa League hat sich Borussia Mönchengladbach für den Bundesliga-Gipfel gewappnet und eine perfekte deutsche Europapokalwoche abgeschlossen. Drei Tage vor dem Top-Duell mit dem FC Bayern München feierte der seit 14 Pflichtspielen unbesiegte Bundesligazweite einen spektakulären 5:0 (1:0)-Erfolg gegen Apollon Limassol. Damit eroberte die Mannschaft von Trainer Lucien Favre den zweiten Tabellenplatz in der Gruppe A hinter dem FC Villarreal.

Vor 38.182 Besuchern im Borussia-Park erzielten der überragende Ibrahima Traore mit einem Doppelpack (11./66. Minute), Branimir Hrgota (56.), der eingewechselte Patrick Herrmann (83.) und Angelis Angeli (90.+1) per Eigentor die Treffer für die Gastgeber. "Zieht den Bayern die Lederhosen aus", skandierten die Fans.

Favre schont einige Leistungsträger

Mit Blick auf die "Erholung" vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen die Münchner am Sonntag (ab 17.15 Uhr im t-online.de Live-Ticker) und die Pokalaufgabe bei Eintracht Frankfurt drei Tage später wirbelte Favre sein Team gleich auf vier Position durcheinander. Und schon nach elf Minuten machten sich die Änderungen bei einer Kombination von drei Neuen bezahlt: Oscar Wendt eroberte den Ball nach einem schlimmen Fehlpass von Hugo Lopez, die Vorlage in die Mitte von Hrgota verwertete Traore ohne Mühe. Im Vergleich zum 3:0 bei Hannover gönnte Favre auch Alvaro Dominguez, André Hahn, Herrmann und Raffael eine Pause, Hazard rückte in die Anfangself.

Erstmals starteten der Belgier und Traore gemeinsam auf den Flügeln. Auch mit der ungewohnten Offensivformation zeigte sich die Borussia von Beginn an voll konzentriert - und schonte sich keinesfalls für die kommenden Aufgaben. "Wir müssen so fokussiert spielen wie die 13 Pflichtspiele zuvor", forderte Sportdirektor Max Eberl vor dem Anpfiff bei Kabel1. "Und wenn du dann erfolgreich warst, dann darfst du dich auf Bayern München freuen - aber erst dann!"

Kramer lobt sein Team

Einzig Gäste-Keeper Bruno Vale verhinderte, dass sich die Borussia schon frühzeitig für die Bayern schonen durften. Eine Direktabnahme von Max Kruse (8.) entschärfte der Portugiese ebenso wie den Kopfball des Nationalstürmers aus nur fünf Metern (29.). Kurz vor der Pause scheiterte zudem Hrgota am 31-Jährigen, den Nachschuss brachte auch Hazard nicht ins Tor.

"Sehr gut, sehr konzentriert. Wir zeigen wieder eine ordentliche Leistung und stehen defensiv gut", lobte der nach einem Magen-Darm-Infekt pausierende Christoph Kramer seine Mannschaftskollegen, gestand aber auch: "Man hat ein bisschen schon den Sonntag im Hinterkopf, aber man blendet es so gut es geht 90 Minuten aus."

Hrgota trifft erneut im internationalen Wettbewerb

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erlaubte sich die Borussia eine erste Schwächephase: Der weitgehend beschäftigungslose Schlussmann Yann Sommer verkürzte gegen Hugo Lopez (52.) aber geschickt den Winkel und verhinderte den Ausgleich. Schnell fand Gladbach zu seinem druckvollen Offensivspiel zurück und holte sich weiteres Selbstvertrauen.

Nach einer Parade von Bruno Vale gegen Traore drückte "Mr. Europapokal" Hrgota den Ball zu seinem sechsten internationalen Treffer dieser Saison über die Linie. Zehn Minuten später krönte Traore seine starke Leistung mit dem zweiten Tor und machte Werbung für seinen Einsatz gegen die Bayern. Damit gewannen nach dem Champions-League-Quartett München, Schalke, Leverkusen und Dortmund in Gladbach und Wolfsburg erstmals auch beide Europa-League-Teilnehmer innerhalb einer Woche.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal