Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

VfL Wolfsburg muss um Einzug in Europa-League-Zwischenrunde bangen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Torklau durch Schiedsrichter  

Matchball vergeben: Wolfsburg verpasst vorzeitigen Einzug in die Zwischenrunde

27.11.2014, 21:06 Uhr | dpa

VfL Wolfsburg muss um Einzug in Europa-League-Zwischenrunde bangen. Romelu Lukaku (li.) setzt nach gegen Wolfsburgs Abwehrchef Naldo. (Quelle: Reuters)

Romelu Lukaku (li.) setzt nach gegen Wolfsburgs Abwehrchef Naldo. (Quelle: Reuters)

Der VfL Wolfsburg hat seinen England-Fluch auch im sechsten Anlauf nicht besiegen können. Mit dem 0:2 (0:1) gegen den FC Everton machte der Bundesliga-Zweite das deutsche Europacup-Debakel gegen die Klubs von der Insel in dieser Woche perfekt. Zum Einzug in die K.o.-Runde der Europa League benötigen die Niedersachsen im letzten Gruppenspiel beim OSC Lille auf jeden Fall einen Punkt - verlieren sie, sind sie raus.

Die belgischen Nationalstürmer Romelu Lukaku (43. Minute) und Kevin Mirallas (75.) stellten vor 23.375 Zuschauern in der Volkswagen-Arena das vorzeitige Weiterkommen für die Engländer sicher und lassen den VfL noch zwei Wochen bangen.

Perisic überall zu finden

Verzichten musste VfL-Coach Dieter Hecking auf Mittelfeldspieler Josuha Guilavogui, den Leistenprobleme zum Zuschauen zwangen. Freiwillig draußen ließ der Trainer den Schweizer Ricardo Rodriguez, der für das Verfolgerduell in der Bundesliga gegen Mönchengladbach geschont wurde.

Alle Highlights im Video 
Der VfL Wolfsburg patzt in der EL gegen Everton

Die Wölfe verspielen gegen die Engländer den vorzeitigen Einzug in die K.o.-Runde. Video

Fünf Tage nach der 2:3-Niederlage in Schalke präsentierten sich die Wolfsburger auf internationalem Parkett wieder von ihrer starken Seite. Gestützt auf ein starkes Mittelfeld mit dem kaum zu stoppenden Ivan Perisic beherrschten die Niedersachsen die Partie gegen den Tabellen-Neunten der Premier League von der ersten Minute an. Allerdings wirkten sie in der Abwehr gelegentlich ein wenig sorglos, was Lukaku und Mirallas mit ihren Kontertoren bestraften.

Distin ans Aluminium

Die ersten offensiven Achtungszeichen in einer von beiden Seiten schwungvoll geführten Partie setzte der VfL durch Perisic. Nach einer vergebenen Kopfballmöglichkeit (5.) besaß der Kroate in der 12. Minute eine starke Szene, als er nach Zuspiel von de Bruyne nur noch Evertons Keeper Tim Howard vor sich hatte, aber aus spitzem Winkel ans Außennetz schoss. Der US-Nationaltorhüter war auch beim Gewaltschuss von Aaron Hunt auf dem Posten und lenkte den Ball zur Ecke (15.).

Dass aber auch die von rund 4000 mitgereisten Fans unterstützten Engländer auf drei Punkte aus waren, machte der Lattenkopfball von Sylvain Distin (13.) deutlich.

Reguläres Tor von Perisic wird aberkannt

Eine Fehlentscheidung des spanischen Schiedsrichters Fernando Teixeira brachte die Wolfsburger Mitte der ersten Halbzeit um die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung. Als Nicklas Bendtner den Ball im Strafraum zu Perisic weiterleitete, sah der Referee den Kroaten fälschlicherweise im Abseits (22.) und erkannte den Treffer nicht an.

Zwei Minuten vor der Pause wurde der Spielverlauf durch das 0:1 förmlich auf den Kopf gestellt. Nach einem schulmäßigen Konter gegen die viel zu weit aufgerückte VfL-Abwehr lief Lukaku seinem Widersacher Hunt davon und schloss sein Solo frei vor Diego Benaglio zum Führungstor für Everton ab.

De Bruyne scheitert an Howard

Nach der Pause drängten die Wolfsburger vehement auf den Ausgleich und erspielten sich weitere Chancen. In der 56. Minute verhinderte Howard mit Fußabwehr gegen de Bruyne das 1:1. Ein vermeintliches Tor von Bendtner in der 57. Minute zählte nicht. Diesmal zurecht, denn der Däne stand bei seinem Kopfball klar im Abseits.

Die Offensive der Hausherren eröffnete den Gästen Räume. Die Riesenmöglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, vergab auf der Gegenseite Aiden McGeady, der den Ball aus kurzer Distanz nicht in dem von Benaglio verlassenen Gehäuse unterbrachte (61.). Erneut gnadenlos effektiv zeigten sich die Gäste beim 0:2, zu dem Lukaku mit viel Übersicht die Vorarbeit leistete.

Nun muss Wolfsburg (7 Zähler) am kommenden 6. Spieltag ins Endspiel gegen den drittplatzierten Gruppengegner OSC Lille (4 Zähler), der im Parallelspiel nicht über ein 1:1 gegen den FK Krasnodar hinausgekommen war. Der Gruppenerste aus Everton steht mit 11 Punkten bereits vorzeitig in der Zwischenrunde.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal