Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa-League-Quali 2016: Ergebnisse der Drittrunden-Hinspiele

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Europa-League-Quali 2016  

Fink verliert, Nullnummer für Büskens, Babbel mit 1:1

29.07.2016, 07:09 Uhr | dpa

Europa-League-Quali 2016: Ergebnisse der Drittrunden-Hinspiele. Sassuolos Francesco Magnanelli (l) im Duell um den Ball mit Cedric Itten vom FC Luzern.

Sassuolos Francesco Magnanelli (l) im Duell um den Ball mit Cedric Itten vom FC Luzern. Foto: Urs Flueeler. (Quelle: dpa)

Wien (dpa) - Drei deutsche Fußball-Trainer haben in den Drittrunden-Hinspielen der Europa League-Qualifikation keine Siege geschafft.

Thorsten Fink verlor mit Austria Wien, Mike Büskens und Markus Babbel schafften mit Rapid Wien und dem FC Luzern wenigstens ein Unentschieden. Die Sieger der Duelle stehen in den Playoffs für die Gruppenphase der Europa League.

Thorsten Fink kassierte mit Austria Wien in der Europa-League-Qualifikation eine bittere Heim-Niederlage. Gegen Spartak Trnava aus der Slowakei gab es im Ernst-Happel-Stadion im Drittrunden-Hinspiel vor 6835 Zuschauern ein 0:1 (0:0). Das Siegtor für die Gäste erzielte am Donnerstag der Kameruner Robert Tambe unmittelbar nach Wiederanpfiff (46.). Das Fink-Team zeigte zwar eine couragierte Leistung, scheiterte gegen die Slowaken jedoch an seiner schwachen Chancenverwertung.

"Natürlich bin ich nicht zufrieden", sagte Fink. "Ich kann der Mannschaft nur vorwerfen, dass wir die Chancen nicht verwertet haben und dass wir uns bei den Kontern taktisch nicht gut angestellt haben."

Rapid Wien mit Trainer Mike Büskens erkämpfte sich bei Torpedo Schodsina ein 0:0. In der Offensive gelang Rapid zwar nicht viel, trotzdem geht die Büskens-Elf als Favorit ins Rückspiel gegen die Weißrussen. Beim ersten Europacup-Match der Rapidler unter Büskens verzichtete der neue Trainer auf Experimente und schickte die gleiche Startelf wie beim gelungenen Meisterschafts-Auftakt auf das Feld.

"Ich habe vorher schon gesagt, es wird ein schwieriges Spiel, weil Torpedo aus einer guten Defensive agiert, tief steht und auf Konter wartet", sagte Büskens und stellte fest: "Ein 0:0 ist besser als 0:1 zu verlieren. Wir nehmen das Resultat mit und haben alle Chancen, die nächste Runde zu erreichen."

Auch Markus Babbel, dem dritten deutschen Trainer-Legionär, gelang mit dem FC Luzern kein Sieg. Gegen Sassuolo Calcio kam der Schweizer Erstligist nur zu einem 1:1. Zwar brachte Marco Schneuwly (8.) die Hausherren früh in Führung. Doch noch vor der Pause erzielte Domenico Berardi (42.) den Ausgleich für die Norditaliener.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal