Sie sind hier: Home > Sport > Fussball > Europa League >

Europa League: Lars Stindls Dreierpack beschert Gladbach das Achtelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ein ganz besonderer Moment"  

Stindls erster Dreierpack beschert Gladbach das Achtelfinale

24.02.2017, 06:45 Uhr | dpa

Europa League: Lars Stindls Dreierpack beschert Gladbach das Achtelfinale. Lars Stindl (re.) posiert nach der Partie in Florenz für ein Selfie. (Quelle: imago/Insidefoto)

Lars Stindl (re.) posiert nach der Partie in Florenz für ein Selfie. (Quelle: Insidefoto/imago)

Lars Stindl strahlte über das ganze Gesicht. Der erste Dreierpack seiner Profikarriere hat Borussia Mönchengladbach nach einer fantastischen Aufholjagd die erste Teilnahme am Achtelfinale in der Europe League beschert.

Nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen den AC Florenz drehten die Gladbacher das Rückspiel in der Toskana nach einem 0:2-Rückstand und gewannen am Ende verdient mit 4:2. "Das ist für mich ein ganz besonderer Moment", befand Borussias Kapitän nach einer "Notti magiche" in der Toskana.

Stolz trug Stindl nach der Partie auf dem Weg zum Bus den Spielball unter dem Arm. Alle Mitspieler hatten ihren Namen auf dem Ball verewigt. "Der bekommt bei mir zu Hause einen ganz besonderen Platz", sagte der Torjäger.

"Genau das, was man sich nicht wünscht"

Die magische Nacht hätte für den Bundesligaelften aber auch ganz anders enden können. Trotz eines guten Starts gerieten die Gladbacher schnell in Rückstand und lagen durch die Treffer von Nikola Kalinic (16.) und Borja Valero (29.) schnell mit 0:2 hinten. "Das war genau das, was man sich nicht wünscht", sagte Trainer Dieter Hecking.

Doch dann gab es noch vor der Pause einen Strafstoß für die Gäste, den Stindl sicher verwandelte. Zuvor hatten die Borussen drei Strafstöße in Serie vergeben. "Das versucht man natürlich auszublenden. Ich wollte ihn einfach nur reinmachen", sagte Gladbachs Kapitän.

Christensen setzt den Schlusspunkt

Der 1:2-Anschlusstreffer war der Auftakt zu einem ganz besonderen Auftritt in der zweiten Halbzeit. Mit zwei weiteren Treffern drehte Stindl die Partie innerhalb von acht Minuten. Den Schlusspunkt setzte Andreas Christensen mit einem Kopfballtreffer zum 4:2. "Mit dem schnellen 2:2 war das Selbstvertrauen wieder da. Dann haben wir das Spiel auf eine Art und Weise gedreht wie selten auf italienischem Boden", befand Borussias Trainer Hecking.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Geschenktipp: NIVEA Creme- dose mit Ihrem Lieblingsfoto
Fotodose bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Kleines und großes Glück zum Verschenken & selbst lieben
von ESPRIT
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017